[2018] LKL attraktiver machen

  • Vom Thema [url=http://www.landsknechtlager.info/forum/index.php/topic,1071.0.html]"Aussenwirkung"[/url] abgeleitet hier eine Ideensammlung und Bitte um Diskussion.



    Ich finde einen anderen Punkt eigentlich viel gravierender. Was mir auffällt wenn ich die DF-Reviews lese (ich bin nicht bei Facebook) ist eher die Tatsache, dass wir eigentlich garnicht vorkommen. also weder positiv noch negativ. Wir sind sicher ein ganz hübscher Anblick, aber daran hat man sich auch gewöhnt. Man kann lustig bei uns zum Feiern kommen usw. Ist ja aauch schön und gut, aber damit hinterlässt man für die Veranstaltung auch nicht den riesen Eindruck. Also stellt sich für mich die Frage was wir tun können um wieder mehr wahrgenommen zu werden. Was ja dann auch wieder Auftraggeber generieren könnte. Und ein allgemeiner guter Eindruck hilft uns auch gegen vereinzelte Missgriffe.



    Es gab mal eine Zeit, da stand das LKL mindestens einmal am Tag im Herold. Ich meine dahin sollten wir zurückkehren.



    Naja, dieses Jahr stand der Steckenkrieg dafür jeden Tag im Herold..


    Aber um auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen: Mir ist es dieses Jahr auch vermehrt aufgefallen (auch bei mir selbst), dass die Sprüche schnell eskalieren und in eine unangenehm sexualisierte Gegend abdriften. Wie schon gesagt ist da glaube ich vielleicht am nächsten Montag/Dienstag Mittag ein "Workshop" nötig, wie z.B bei Nordic Larps üblich. Damit dann auch wirklich allen klar ist, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen "Hey, schönes Mädchen ich bin der X komm doch mal rüber" und "Hey, du mit den großen Brüsten, willst du dich nicht mal bücken"(Überspitztes Beispiel aber ihr wisst was ich meine) gibt. Da könnte man ja jeweils zwei, die sich das zutrauen nehmen die dann mit ein paar Beispielen darstellen, wie man denn mit dem jeweiligen Geschlecht schön umgehen kann und trotzdem noch (positiv, spielbereichernd und im Rahmen) aneckt. Mir würden da wie schon im anderen Thread genannt bspw. Theo und Mladen einfallen.


    [...]
    Deshalb sollten wir im nächsten Jahr umso mehr zeigen, wie cool wir eigentlich sind und das wir mehr sind, als nur ein wunderschöner bunter Haufen Schwerenöter. Ich denke das sollten wir hinbekommen. Und solange von Wyvern keine offizielle Ansage/Tadel kommt, nehmen wir das eben auf unsere Weise in die Hand.



  • Ich könnte mir vorstellen, dass Farblageristen unser Spiel als negativ empfinden. Das hat mMn drei Gründe:


    - Unsere Effektivität auf dem Schlachtfeld. Viele Scs dürften schon mal vom Geviert besiegt worden sein. Sicher kriegt nicht jeder die Differenzierung hin, dass es weniger an uns sondern eher an der mangelnden Ausbildung der eigenen Gruppe liegt. Wir sind dann halt die, die nie umfallen.
    Gegenmaßnahmen: DF-Regelkonforme Wege gegen das Geviert vor dem DF immer wieder verbreiten. Es gibt ja genug, z.B. Schützen oder Flankenangriffe.


    - Das Pöbelspiel: Manches ist wirklich lustig, dann sieht man grinsende Leute am Tor vorbeigehen. Manches ist aber nicht lustig und kommt nicht gut an. Zudem kann es sehr überheblich wirken, wenn eine Gruppe aus ihrem Lager heraus pöbelt. Anders als die Bettler in der Stadt haben wir keine "Fallhöhe". Sprich: Es wirkt um so negativer, wenn ein Spruch nicht gut ankommt. Zudem müssen viele einfach an unserem Tor vorbei, weil es der kürzeste Weg ist. Diese Scs bekommen also etwas ab, was sie möglicherweise nicht haben wollen. Ohne klare Signale würde ich jede Art sexueller Anspielung lassen. Ich könnte sehr gut damit leben wenn das Ganze komplett eingestellt würde.
    Gegenmaßnahmen: Stark darüber nachdenken ob das Pöbeln wirklich sein muss. Man könnte vielleicht nur noch reagieren, wenn jemand zum Tor kommt um zu pöbeln. Damit wäre es ein echtes Angebot.


    - Unser Aussehen: Das Drachenfest ist nicht die schönste Großcon. Ganz neutral gesagt ist der Gewandungsstandard eher mittelmäßig. Ich vermute, dass manche uns als elitäre Histolarper wahrnehmen und allein deswegen schon keinen Bock auf Spiel mit uns haben.
    Gegenmaßnahmen: Insgesamt um eine positivere Wahrnehmung bemühen. Sicher wird man aber nicht jeden erreichen.


    weitere Ideen:
    - Die Idee mit dem Ausbildungsangebot ist top. Warum nicht im Herold einen offenen Drill ankündigen? <Ich stelle mir das cool vor, 200 Stangenwaffenträger die natürlich auch eine Übungsschlacht kämpfen. IT super damit begründbar, dass man neue Knechte für zukünftige Feldzüge sucht. Dann bietet man einen Drill an der Stange an. Wenn man dabei Landsknechte untermischt, können die Interessenten bei denen abgucken. So haben wir die Möglichkeit viele Leute davon zu überzeugen dass, wir angenehme Spielpartner sind.
    Ich würde die ganze Sache völlig formlos machen. Wer zu Uhrzeit XX mit einer Stangenwaffe da ist, kann mitmachen. Kein Umweg über Lagerkommandanten o.Ä.


    - Vermietung von Knechten gegen Schuldscheine o.Ä.. Wenn Leute keine Münzen haben, sollte das kein Spiel blockieren. Mir ist egal ob ich Spielmünzen bekomme, ich möchte Spiel. Wenn eine Gruppe die glaubhaft reich wirkt, eine schöne Soldverhandlung spielt, könnte man doch trotzdem den Vertrag schließen. Auch andere Bezahlungen wären denkbar, sofern IT wertvoll. Für die Endschlacht akzeptieren wir doch auch Alternativen.

  • Ich halte die Effektivität nicht für ein Problem da bereits alle Lager unsere Schwächen kennen und auch nutzen. (es werden immer sämptliche Schützen gegen uns formiert... jedenfalls war das so als ich in den Drachenlagern war)


    Das Pöbeln wird von anderen Spielern schnell negativ gesehen, wenn es ihnen zu weit geht. Dabei ist es aber für mich ein wichtiger Charakter Teil, weil mir dreckiges Soldatenspiel (wie man es Beispielsweise im Witcher Hintergrund erfährt) wirklich Spaß bereitet. Außerdem hab ich die Erfahrung gemacht, dass (wenn man von normal und eindeutig IT gemeintem Gepöbel ausgeht) vernünftige Spieler das auch verstehen. Der beliebte Schnürhemdkrieger, der sich OT für einen Helden hält, kommt allerdings schlechter damit zurecht wenn er nicht wie einer behandelt wird. Und da das Drachenfest leider voll von solchen Leuten ist, passiert sowas eben öfter.
    Das Menschen an unserem Lager vorbei müssen und vielleicht nicht angespielt werden möchten ist mir egal... wer nicht angespielt werden möchte sollte sich ein anderes Hobby suchen.


    Andere Bezahlung für Aufträge find ich gut. Allerdings keine Schuldscheine weil man nichts von dem Geld sehen wird... wenn aber die Bettler aus der Stadt Landsnechte als Schläger anheuern wollen und als Bezahlung anbieten jedem Knecht die Schuhe zu Putzen oder ähnliches, sollte man nicht unbedingt auf Münzen bestehen.


  • - Die Idee mit dem Ausbildungsangebot ist top. Warum nicht im Herold einen offenen Drill ankündigen? <Ich stelle mir das cool vor, 200 Stangenwaffenträger die natürlich auch eine Übungsschlacht kämpfen. IT super damit begründbar, dass man neue Knechte für zukünftige Feldzüge sucht. Dann bietet man einen Drill an der Stange an. Wenn man dabei Landsknechte untermischt, können die Interessenten bei denen abgucken. So haben wir die Möglichkeit viele Leute davon zu überzeugen dass, wir angenehme Spielpartner sind.
    Ich würde die ganze Sache völlig formlos machen. Wer zu Uhrzeit XX mit einer Stangenwaffe da ist, kann mitmachen. Kein Umweg über Lagerkommandanten o.Ä.

    Sowas fände ich toll. Da könnten wir dann auch irgendeine Art Bestätigung ausstellen, so dass die Leute in ihren Lager damit mehr Sold fordern könnten oder wasauchimmer.
    Das wäre eine gute Möglichkeit, anderen Spiel zu bieten und ihnen zu zeigen, dass wir wirklich was drauf haben.


    Betreffend Bezahlung: es war schon früher so, dass wir als Bezahlung auch mal weniger genommen haben als üblich, zB beim Betriebsausflug. Bei der Endschlacht ist das materielle Zeugs eher ein Gimmick, weil wir mal gefordert haben, die Lager sollen doch was spannenderes bieten als nur Münzen. Einerseits zwar, um auch Lagern mit wenig Münzen eine Chance zu geben, aber andererseits auch, weil uns nur Münzen zu langweilig war.
    Ich denke, da müssten die anderen Spieler einfach mal wieder dran erinnert werden, dass wir beim Preis relativ flexibel sind.


    Ich will, dass unbedingt weiterhin gepöbelt wird, aber ich finde es nach wie vor wichtig, dass gewisse Grenzen von uns erkannt und eingehalten werden. Es braucht halt etwas Feingefühl und Erfahrung, zu erkennen, wen man wie anpöbeln kann, daher wäre eine Art Schulung nicht der dümmste Weg.

  • Bezüglich der Bezahlung haben Alex und ich uns schon im Vorfeld zum DF die Gedanken gemacht und vor Ort versucht flexibel zu reagieren.
    Sollte ein cooler Auftrag reinkommen, wird's günstig, Kagg-Aufträge haben wir versucht mit hohen Preisen abzuwenden.
    Einen Schuldschein hätten wir angenommen, wenn ein echt gutes Auftragsangebot gekommen wäre.


    Allerdings kam in diesem Jahr echt wenig rein, aber das schiebe ich zunächst mal auf's Wetter. Im nächsten Jahr sieht es dann bestimmt wieder besser aus. (hoffe ich, echte Sorgen mach ich mir erst, falls es dann immer noch Mau aussehen sollte).


    Das Angebot eines lagerübergreifenden Drills fände ich auch gut.
    Pöbelkurs sogar ein Muß !

  • Hier noch meine 5 Cent aus dem Rückblickthread.

    Musik ist auch ein toller Magnet und sollte als solcher von uns eingesetzt werden. Ich erinnere mich wie am Mittwochabend drei Gäste von rund 15 Knechten mit stolzem Gesang regelrecht an die Biergartenbank gefesselt wurden, und sie wollten stundenlang nicht mehr gehen. Der Wettbewerb vom Feldspil hat Spass gemacht, war dank Aushängen in der Stadt ein Spielangebot an alle, und half wie bei Marius der Seifenverkauf auch gegen Langeweile zwischen den Einsätzen. Ich werde nächstes Jahr wohl damit anfangen, Pfeiferstunden zu geben. Ein Hellebardendrill für die Stadtwache, Ignatz als Frontreporter, finde ich alles sehr cool und lässt uns nach aussen vielfältiger erscheinen. Vielleicht würden auch Truppen aus anderen Lagern gerne gegen uns Manöver laufen? Das könnte man auch verkaufen - im Stil von "Schickt eure grünen Jungs zu uns und wir trainieren sie". ;)


    Die Version mit dem ganz offenen Drill "für alle mit Stangenwaffe" und einer entsprechenden schriftlichen Bestätigung zum mitnehmen, zum Beweis dass man selbigen absolviert hat, finde ich auch gut.

  • Ich denke wir wollen halt vor allem darauf achten, unsere Stärken besser zur Geltung zu bringen.


    1. Das Lagerfest (das dieses Jahr ja auch ins Wasser gefallen ist)
    Wir könnten versuchen für das nächste Jahr auch gezielt ranghohe Persönlichkeiten anderer Lager ein zu laden und es vielleicht um ein kleines Exklusives Gelagemit dem Obristen ergänzen (könnte nur schwierig werden, da ja andere Lager am Dienstag auch schon interne Verpflichtungen haben) Aber so könnten wir gezielt versuchen uns zu Präsentiern.


    2. öffentlicher Drill
    Wir latschen da eh über die Wiese wo uns jeder sehen kann. Aber warum da nicht ein "Event" draus machen. Der Obrist kann gezielt Leute dazu einladen, die den ganzen Spaß mit ihm beobachten können, während sie irgendwo sitzen und etwas zu essen und zu trinken aufgenötigt bekommen, kann der Obrist (oder Loco) über die Vorzüge einer disziplinierten Armee schwadronieren und gleichzeitig am Bewustsein dafür arbeiten, wie man das LKL sinnvoll in der Schlacht einsetzt.


    3. der gang durchs Joch + Verlesen des Artikelbriefs
    Das ist eigentlich ein ziemlich cooles ereignis, das wir irgendwie relativ abgeschottet in der stillen Ecke unserers Lagers abhalten. Aber warum eigentlich? Warum kapern wir dafür nicht das Feld oder sogar den Ritualkreis?Warum laden wir dazu nicht Leute ein (vielleicht sogar mal den einen oder anderen Avatar? (Rot als Krieger, Gold und Silber mit Recht und Gerechtigkeit, Kupfer mit Ordnung.) Immerhin haben wir da ein umfangreiches Regelwerk, dass vielleicht auch mal andere für oder gegen uns einsetzen können. Vielleicht auch ein Verteter der Stadt, der Stadtwache , des Gerichts o.ä. damit die vielleicht besser auf pöbelnde Knechte reagieren können und zwar in einer Art und Weise, die das Lagerspiel auch nach außen trägt.




    Ich glaube nicht dass wir uns Gedanken machen brauchen mit dem offiziellen DF Plot oder sonstetwas künstliche Verknüfungen zu schaffen. Ich bin da vielleicht ein gebranntes Kind, aber das wird aller vorraussicht nach eh seltsam. Ich denke es reicht erstmal unsere eigenen Möglichkeiten besser darzustellen.

  • 3. der gang durchs Joch + Verlesen des Artikelbriefs
    Das ist eigentlich ein ziemlich cooles ereignis, das wir irgendwie relativ abgeschottet in der stillen Ecke unserers Lagers abhalten. Aber warum eigentlich? Warum kapern wir dafür nicht das Feld oder sogar den Ritualkreis?Warum laden wir dazu nicht Leute ein (vielleicht sogar mal den einen oder anderen Avatar? (Rot als Krieger, Gold und Silber mit Recht und Gerechtigkeit, Kupfer mit Ordnung.) Immerhin haben wir da ein umfangreiches Regelwerk, dass vielleicht auch mal andere für oder gegen uns einsetzen können. Vielleicht auch ein Verteter der Stadt, der Stadtwache , des Gerichts o.ä. damit die vielleicht besser auf pöbelnde Knechte reagieren können und zwar in einer Art und Weise, die das Lagerspiel auch nach außen trägt.


    Vermutlich wird Dienstags der Ritualkreis noch nicht mal fertig aufgebaut sein...und müssen wir diese Location nutzen wo überall sichtbar Boxen und Lampen rumstehen? Während SLs rumrennen und Kabel verlegen und mal nen Soundcheck machen während Wentzel gerade am Dingsbrief vorlesen ist..im Hintergrund rollt noch ein Auto durch und jemand der in OT Kleidern vorbeiläuft reicht nem Landsknecht nen Dosenbier aus seiner Rewetüte :D


    vllt reicht es als mittelding schon mal das wir das draussen vorm Lager machen und das Joch dann so aufbaut, dass man durchs Joch ins Lager läuft. Vllt ist das auch der Start der Lagerparty, dass die Gäste da mit stehen, die Knechte laufen durchs Joch, das Joch wird abgebaut und die Gäste laufen rein.

    [quote author=Hubert link=topic=970.msg15154#msg15154 date=1498983818]<br />Jari hat sehr weise Worte geschrieben, finde ich. <br />[/quote]<br /><br />[quote author=Hubert link=topic=1071.msg15676#msg15676 date=1503263873]<br />du Schlingel. ;)<br />[/quote]<br /><br />https://myspace.com/schillerpitz

  • vllt reicht es als mittelding schon mal das wir das draussen vorm Lager machen und das Joch dann so aufbaut, dass man durchs Joch ins Lager läuft. Vllt ist das auch der Start der Lagerparty, dass die Gäste da mit stehen, die Knechte laufen durchs Joch, das Joch wird abgebaut und die Gäste laufen rein.


    Die Idee finde ich gut.

    Ignatz Zweihorn

    Obrist

    Stammgast

    Kriegsverbrecher


    Middenland 38

    Z.I.R.P - Zweihorns Imperiale Reserve Patrouille


  • Quote

    vllt reicht es als mittelding schon mal das wir das draussen vorm Lager machen und das Joch dann so aufbaut, dass man durchs Joch ins Lager läuft. Vllt ist das auch der Start der Lagerparty, dass die Gäste da mit stehen, die Knechte laufen durchs Joch, das Joch wird abgebaut und die Gäste laufen rein.

    +1!


  • vllt reicht es als mittelding schon mal das wir das draussen vorm Lager machen und das Joch dann so aufbaut, dass man durchs Joch ins Lager läuft. Vllt ist das auch der Start der Lagerparty, dass die Gäste da mit stehen, die Knechte laufen durchs Joch, das Joch wird abgebaut und die Gäste laufen rein.

    (y)


  • Vermutlich wird Dienstags der Ritualkreis noch nicht mal fertig aufgebaut sein...und müssen wir diese Location nutzen wo überall sichtbar Boxen und Lampen rumstehen? Während SLs rumrennen und Kabel verlegen und mal nen Soundcheck machen während Wentzel gerade am Dingsbrief vorlesen ist..im Hintergrund rollt noch ein Auto durch und jemand der in OT Kleidern vorbeiläuft reicht nem Landsknecht nen Dosenbier aus seiner Rewetüte :D


    vllt reicht es als mittelding schon mal das wir das draussen vorm Lager machen und das Joch dann so aufbaut, dass man durchs Joch ins Lager läuft. Vllt ist das auch der Start der Lagerparty, dass die Gäste da mit stehen, die Knechte laufen durchs Joch, das Joch wird abgebaut und die Gäste laufen rein.


    finde ich gut

  • Wenn man die hier aufgekommene Idee mit dem Lagerfest aufgreifen will, sollte man sich da bald an die Planung machen, wenn man damit für die Außenwirkung etwas erreichen will.


    Und da "man" gewöhnlich nichts tut würde ich mich anbieten mit anderen Interessenten da mal ein Konzept zu machen.

  • Finde die Idee mit der Lagerfest gut. Fände es auch schön wenn hierzu Spieler eingeladen werden. Das wäre ein echtes Spielangebot.


    Ansonsten kann ich nur sagen, ich empfinde pöbeln nicht als Spielangebot.
    Spieler die nun mal an unserem Lager vorbeigehen müssen, oder wie letztes Jahr schon auf der anderen Seite der Schlammstraße gingen, pappnasige Sprüche hinzuknallen ist kein Spielangebot.


    Was ist denn die erwartete Reaktion? Zurückpöbeln gegen eine Mehrheit an Landsknechten? Oder gar zur Schranke gehen und mit denen die einen gerade angepöbelt haben ein Gespräch beginnen? Weil es ja ein Spielangebot ist?


    Nichts für ungut, ich weiß für viele Spieler bei uns ist das sehr unterhaltsam und ich mag euch gar nichts wegnehmen.
    Allerdings sehe ich wirklich nicht groß worin hier das Spielangebot besteht.


    Spiel ist ein Miteinander, hat mit Teilhabe und vor allem mit Spaß zu tun. Das alles findet mit den Leuten die angepöbelt werden nicht statt.


    Ich finde die Vorschläge die andere Spieler einbinden, und die echte SpielANGEBOTE sind deutlich besser. (y)

  • Ich finde viele der genannten dinge haben ein grosses Potenzial.


    Was mir gerade noch so in den Sinn kommt wäre IT Werbung zu machen.


    Was ich mir da vorstellen könnte, wäre eine Kleine Truppe 6-10 Knechte, Trommler und einen Komandanten (muss nicht aus dem stab sein) welche von Lager zu Lager ziehen. Da immer eine kleine Show abziehen mit Trommel, zwei drei befehlen um die Disziplin zu zeigen und dann halt laut verkünden, dass man uns die immer Kaufen kann. Die ankündigung lässt sich natütrlich belibig auch um Sappeure, Drills und Lagerfest erweitern.

  • Als ich bei meinem ersten Drachenfest noch nicht im besten Lager war, fand ich es immer geil, wenn der bunte Haufen singend vorbeimarschiert ist, so ganz nach Motto; "Böse Knechte haben keine Lieder"... Ich fände es echt geil, wenn wir den musikalischen Aspekt im Lager wieder etwas festigen würden. Fast zu diesem Thema läuft zwar bereits ein Thread aber ich erwähne es hier nochmals ;D
    Ich fand Musik immer schon ein ansprechender Faktor, vielleicht könnten wir ja eine Art Landsknecht-Konzert in einer Taverne geben, oder was weiss ich. Man sollte auf keinen Fall unsere Engelsstimmen den anderen Lagern vorenthalten