Vorstellung Hanns Vergeltsgott

  • Hallo zusammen!

    Ich, ein blutiger aber interessierter LARP-Neuling, heiße Johannes, bin 25 Jahre alt und komme aus der Nähe von Coburg in Oberfranken/Nordbayern. Mich kennt hier wahrscheinlich noch keiner, da ich weder mit dem Thema LARP geschweige denn LKL Berührungspunkte hatte. Ich komme eigentlich aus der LH-Schiene, in der ich eine frühmittelalterliche Darstellung betreibe, der Landsknecht ist auch dort vorhanden und ausgestattet, allerdings nur ein kleines Nebenprojekt. Gerade für's LARP erscheint mir das Konzept Landsknecht aber viel interessanter als meine eigentliche Hauptdarstellung. Bewaffnung ist noch keine vorhanden, wird aber noch dieses Jahr besorgt, geplant sind Scheibendolch, Katzbalger und Hellebarde. Da würde mich interessieren, welche Länge an Stangenwaffen bei euch verwendet wird.


    Hanns stammt als zweiter Sohn aus bürgerlichem Haus, war aber schon früh als sprunghafter Tunichtgut verschrien. Da er beim Erbe leer ausgehen würde und er keine Anstellung aufzuweisen hatte, gab ihm sein Vater ein wenig Geld in die Hand und Hanns verließ die Heimat, um irgendwo als Landsknecht zu Geld und vor allem zu einem schönen Leben zu kommen.


    Ich bin sehr gespannt, was ihr zu sagen habt.


    Gruß

    Johannes

  • Salue, herzlich willkommen in unserem Eck.

    [quote author=Stephan link=topic=699.msg12383#msg12383 date=1443160561]<br />(...) Passt zur Optik besser als ein 0815 Tellerbarett.<br />[/quote]

  • Hanns stammt als zweiter Sohn aus bürgerlichem Haus, war aber schon früh als sprunghafter Tunichtgut verschrien. Da er beim Erbe leer ausgehen würde und er keine Anstellung aufzuweisen hatte [...]

    Du kommst eindeutig aus der LH-Ecke, wenn deine Eltern nicht von Orks gefressen wurden :D.


    Sieht gut aus :).


    Meine Hellebarde ist etwas kürzer, weil ich selber klein bin, die meisten dürften aber so um 2.00-2.10 m lang sein. Keiner hat historisch korrekte 4 Meter Spiesse, sondern halt was man so an Larp-Hellebarden kriegt. Die sind meist aufgrund der verfügbaren Kernstäben so um die 2 Meter rum lang.


    Hubert: Warum das, der Saltz hat doch schon Flügel dran und auch mehr Federn?

  • Er war schon mal ganz gierig auf Streifen, die von Ärmeln runterhängen, nachdem ich ein Bild aus dem Zeugbuch Innsbrucks gepostet hatte. Danach hatte er Streifen am Ärmel.

    Und jetzt kommen Streifen am Lederwams ins Spiel...

  • Quasi. Ein altes Larpklischee. Viele Charaktere streifen halt so durch die Welt weil ihr Dorf von [hier böse Rasse einfügen] überfallen wurde und die Eltern umgebracht wurden. :D

    Herzlich willkommen im Landsknechtlager, die Klamotte ist wirklich wunderschön!

    Bei Hellebarden kann ich Freyhand empfehlen. Ansonsten macht der Beili aus unserem lager auch sehr sehr schöne und robuste Custom Waffen!

  • Vielen Dank erstmal an alle!


    Ein, zwei Fragen hätte ich noch, ich hoffe ihr verzeiht mir, wenn ich sie hier stelle.


    - Hellebarde: Optisch gefällt mir das Modell von Freyhand arg. Die bieten einmal das Teil als Ganzes und einmal zum "Schrauben" an. Was haltet ihr davon, was nutzt ihr?


    - Handschuhe: Sind Panzerhandschuhe wichtig? Ich habe ein schönes Paar speckige Lederhandschuhe, die Polstern aber Null. Fürs Flachstahltraining habe ich ein Paar "offene Stundenglasstulpen", die ich darüber stecke. Ginge das zur Not auch klar?


    Desweiteren ist die Hirnhaube und zwei Ohrenscheiben erweitert, Jackenketten sind auch angeschafft - für alle Fälle.


    Danke und Gruß

    Hanns

  • Hallo


    Ich versuche mal, deine Fragen aus meiner persönlichen Sicht zu beantworten:


    Hellebarde: ich glaube, im LKL nutzen nur wenige Leute eine schraubbare Hellebarde - was aber daran liegen könnte, dass viele schon länger Landsknecht spielen als es solche Modelle überhaupt gibt 8). Bisher hätte ich nicht mitbekommen, dass die schraubbaren Modelle qualitativ weniger gut wären.

    Mir persönlich gefallen die schraubbaren Modelle nicht so, die optisch eine auffällige Mitte haben. Sollte es mal ein Modell geben, bei dem man die Mitte kaum mehr sieht, dann wäre das in der engeren Auswahl für meine nächste Hellebarde. Aber da ich meine gerade habe flicken lassen, dauert das hoffentlich noch ein paar Jahre...


    Handschuhe: mit einer Stangenwaffe ist ein OT-Schutz der Hände nicht wirklich nötig ^^. Ich habe mir - noch zu Schwertkampf-Zeiten - für meine Lederhandschuhe ein Inlay gebastelt. 2 Schichten Lederreste und eine Schicht angenehmer Stoff aufeinander geschichtet geklebt, von der Grösse her etwa wie meine Handfläche. Und die dann einfach auf der Aussenseite meiner Hand in den Handschuh geschoben. Funktioniert natürlich deshalb so gut, weil es kaum Handschuhe in meiner Grösse gibt, dann ist da eh immer genug Platz in den Handschuhen drin.

    Die Panzerhandschuhe habe ich mir aus rein dekorativen Zwecken gekauft, um den Charakter ein bisschen auszubauen und etwas reicher zu zeigen.

    Gerade bei Landsknechten kann man wunderbar mit der Zeit nach und nach Gewandung und Rüstung ausbauen :).