Posts by DieLegende

    Vorgehen Musterung im LKL
    Bei der Musterung geht es darum, zu prüfen, ob Knechte und Mägde einsatzfähig/tauglich sind und wenn ja, wie viel Sold sie erhalten sollen. Geprüft wird die körperliche und geistige Gesundheit (siehe „M.A.S.H.-Musterung“), die vorhandene Ausrüstung und allenfalls weitere Punkte wie geplantes Einsatzgebiet oder bisherige besondere Verdienste (siehe „Musterung durch den Stab“).



    M.A.S.H.-Musterung:
    Das M.A.S.H. (Mobiles Armiertes Söldnerhospital) übernimmt als neutrale Institution die Prüfung der körperlichen und geistigen Tauglichkeit der Knechte und Mägde, die im LKL anheuern wollen. Normalerweise beinhaltet die Prüfung Geschicklichkeit, Ausdauer, Sinnesschärfe und ein psychologisches Gutachten. Das M.A.S.H. füllt dabei üblicherweise einen Fragebogen pro Person aus, der auf dem ganzen „M.A.S.H.-Rundgang“ mitgeführt werden muss. Am Ende wird die Tauglichkeit bestätigt oder nicht (bisher waren aber so ziemlich alle Knechte und Mägde tauglich). Je nach dem wie der Stab dies regelt, muss jeder Knecht/jede Magd selber für die Unkosten weniger Kupfer aufkommen oder das Lager übernimmt dies.
    Im Jahr 2016 gab es als Alternative eine gesundheitliche Prüfung durch den Arzt (?) des Thalhoffers Tross.
    Beide Alternativen sind freiwillig, jedoch gibt es beim Vorweisen eines Tauglichkeitsbescheides mehr Sold.


    Musterung durch den Stab:
    Der Stab prüft, ob ein Tauglichkeitsbescheid vom M.A.S.H. oder anderen befugten Institutionen / Ärzten usw. vorhanden ist. Ebenfalls wäre hier die Gelegenheit, ausserordentliche Verdienste vorzuzeigen (was alles akzeptiert wird und in welcher Form, entscheidet der jeweilige Obrist) oder sonstiger Papierkram, durch den es mehr Sold geben könnte.
    Bisher wurde die Musterung betreffend Ausrüstung jedes Jahr etwas anders gehandhabt. Manchmal musste die gesamte Ausrüstung vorgezeigt werden, manchmal nur in speziellen Fällen oder bei Verdacht auf Betrug. Die Ausrüstung beinhaltet Waffen und Rüstung sowie jegliche anderen Gegenstände, die für andere Berufe von Nöten sind (z.B. die Ausrüstung von einem Feldscher oder von einem Sappeur).
    Der Stab legt danach bei jedem Knecht und jeder Magd den Grundsold fest und verteilt die Geleitbriefe, welche zum Sold-Abholen berechtigen.
    Auch diese Musterung ist freiwillig und kann üblicherweise in Ausnahmefällen auch später noch nachgeholt werden. Ohne Musterung bzw. Eintrag ins Musterungsbuch gibt es keinen Sold für Knechte und Mägde. Stabsmitglieder werden anders bezahlt, diese benötigen keine Musterung (dürfen aber natürlich).
    Im Jahr 2016 sollte es Outtime drei verschiedene Schwierigkeitsgrade geben: einfach (jeder kommt durch), mittel (hier wird genau geschaut, ob vielleicht jemand bescheissen will) und schwer (wehe, hier bescheisst einer!). Dies mit der Idee, dass jeder nach seinen Vorlieben spielen kann. Jemand, der/die nicht so Lust auf eine komplizierte oder beschämende Musterung hat, wählt „einfach“, jemand der mit allen Mittel und viel Aufwand Schummeln möchte oder sonst dramatisches Spiel mag, wählt „schwer“.


    Wie läuft das mit dem Sold:
    Damit Landsknechte spielen Spass macht, sollen diese für ihre Arbeit Intime bezahlt werden.
    1. Wie kommt das Lager an das Intime-Geld
    2. Soldschlüssel: hier geht es darum, wer wie viel Sold erhält
    3. Soldauszahlung



    Wie kommt das Lager an das Intime-Geld
    1. Durch Einnahmen von Aufträgen, die wir als Lager ausführen. Leider reicht das üblicherweise nicht aus, um jedem Knecht / jeder Magd pro Tag zwei Kupfer auszuzahlen.
    2. Bisher haben LPK/LBK als „Goodie“ von Wyvern ein Münzset erhalten, das sie an die Lagerkasse gespendet haben


    Soldschlüssel
    System
    Es gibt einen Grundsold, der durch diverse Modifikatoren zum auszuzahlenden Sold erhöht werden kann.
    Die Modifikatoren werden großteils bei der Musterung erfasst und lauten:


    Rottmeister
    Ausrüstung
    Musterung
    Belobigung
    Sonderbonus
    Absolviert ein Knecht mehrere Einsätze pro Tag, erhält er für den zweiten und jeden weiteren Einsatz einen Bonus. Es steht den Pfennigmeistern frei, eine maximale Anzahl der Boni für geleistete Einsätze zu definieren.


    Zahlen
    Grundsold: 1 Münze
    Bonus Rottmeister: +1 Münze
    Bonus Ausrüstung (Halbes Zeug): +1 Münze
    Bonus Ausrüstung (Volles Zeug): +2 Münzen
    Bonus Musterung: +1 Münze
    Bonus Belobigungen: +1 Münze
    Sonderbonus: +1 Münze
    Bonus für den zweiten und jeden weiteren Einsatz pro Tag: je +1 Münze


    Soldauszahlung:
    Bei der „Musterung beim Stab“ wurden im Jahr 2016 pro Knecht/Magd 2 Kupfer Handgeld ausbezahlt, da am Mittwoch jeweils keine normale Soldauszahlung statt findet, da es noch keine Aufträge gibt.
    An den folgenden Tagen (Donnerstag, Freitag, Samstag) läuft die Soldauszahlung folgendermassen ab:
    1. Wichtig: der Geleitbrief erhält den Sold. Das heisst: ohne Geleitbrief (nicht gemustert / verloren / vergessen / verbrannt usw.) erhält man keinen Sold. Das heisst aber auch, dass jemand anderes den Sold abholen darf. Überlege gut, wem du vertraust!
    2. Wichtig: die Soldauszahlung findet jeweils am Abend statt, ungefähr vor dem Eindunkeln. Das ist aber von äusseren Einflüssen abhängig (letzter Auftrag, Abendessen der Pfennigmeister ;) usw.). Es wird aber auf jeden Fall bekannt gegeben, wann der Beginn der Soldauszahlung ist, damit niemand diesen verpasst.
    3. Der Knecht / die Magd oder stellvertretend der Rottmeister füllt bei den Geleitbriefen aus, an welchen Aufträgen an diesem Tag teilgenommen wurde.
    4. Der Rottmeister sammelt die Geleitbriefe ein und bringt sie den Pfennigmeistern. Zusätzlich auch ein Behälter, in dem der Sold für die ganze Rotte gesammelt werden kann.
    5. Die Pfennigmeister brauchen nun ungefähr eine Stunde, um den Sold abzuzählen und dies auf den Geleitzetteln sowie im Musterungsbuch zu notieren. Natürlich muss niemand so lange warten, es wird wiederum bekannt gegeben, wann der Sold abgeholt werden kann.
    6. Die Rottmeister holen die Behälter mit dem Sold sowie die Geleitbriefe wieder ab.


    Die Überlegung dahinter war, dass der Rottmeister den Sold seiner Rotte abholen soll, damit die Soldauszahlung schneller geht. Wer aus irgend einem Grund keinen fixen Rottmeister hat oder diesem nicht vertraut, darf natürlich seinen Sold auch selbst abholen. Auch kann es hier durchaus Platz für Spiel geben, so kann der Rottmeister den Sold unfair weiter verteilen (sich selbst mehr ausbezahlen oder einem Knecht / einer Magd für besonders gute Dienste usw.).

    - Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?
    Lief aus meiner Sicht gut. Mit mehr Akkuschraubern wären wir noch schneller.


    - Abbau. Organisation? Informationen dazu?
    Lief schnell und geordnet, wobei mir doch der eine oder andere aufgefallen hat, der sich dezent zurückgehalten hat.


    - Liedgut - Behauptung von Kendra
    Aus meiner Sicht sind die verschiedenen Versionen der Lieder ein echtes Problem. Vielleicht können wir uns auf ein gemeinsames Liedgut mit einheitlichen Texten fürs nächste Jahr einigen.


    - Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
    Ehre dem Siefke! Du hast es deinem Nachfolger nicht leicht gemacht die entstandende Lücke zu füllen.


    - Besetzung des Hauptmanns? (Der Spieler, Grilly, war neu auf dem ebenfalls neu geschaffenen Posten)
    Ich kann zu den Einsätzen im Felde nichts sagen. Aber ich möchte Grilly im Stab nicht mehr missen. Gerade die Musterung hat mir sehr viel Spaß gemacht.

    - Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
    Bitte gebt uns mehr Feedback hierzu.


    - MASH im Lager für die Musterung? Passt das?
    Fand ich gut. Gerne wieder. Evtl. sollten wir uns hier mal ein Feedback vom MASH holen.


    - Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill? Rottmeisterdrill?
    Kann ich nicht zu sagen.


    - Schlachten/Kämpfe
    War nicht beteiligt.


    - Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
    Ich hab dieses Jahr nur positives aus anderen Lagern gehört.


    - Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
    Das wir offener für ernste Spielangebote geworden sind gefällt mir.


    - Steckenkrieg
    Hierzu ist ja nicht mehr so viel zu sagen. Die Meßlatte fürs nächste Jahr häng auf jeden Fall sehr hoch. Ich hoffe wir können das ganze im nächsten Jahr nochmal steigern.


    - Aufträge? Mehr Hochzeiten?
    Ich glaube wir sollten auf Aufträge in den späten Abendstunden verzichten. Kleinere Einsätze sollten aber noch möglich sein.


    - Schillerpitz 4 - ... bestimmt freut sich Rützhard über Rückmeldungen
    Mal wieder großartig. Ihr seid aus dem LKL nicht mehr wegzudenken. Viele Dank für eure Mühe und den unermüdlichen Einsatz!



    - Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand?
    Gerne wieder.


    Mir hat es dieses Jahr sehr viel Spaß gemacht. Für mich war es nach einer langen Durststrecke mal wieder ein LKL was Lust auf mehr macht.

    Hier nur eine kurze Meinung von mir:
    Ich bin gegen Kinder die eigenständig durchs Lager laufen. Kleinstkinder in ständiger Betreuung sind für mich akzeptabel.


    Jan: Das geht jetzt nicht gegen euch persönlich. Ihr habt euch gerade mit der Klamotte sehr viel Mühe gegeben, die sah total toll aus und eure Kinder haben mich nur an wenigen Stellen gestört (Das hätte aber auch jedes andere Kind in der Situation). Mir geht es hier aber um die Grundsätze des Lagers.