Posts by Garfield

    Kopiert von Facebook:


    Quelle: https://www.facebook.com/Drach…40863515929225?__tn__=K-R


    Die Webseite wurde leider noch nicht aktualisiert.

    Ich hatte gar keine Zeit gehabt, mir das Buch im Detail anzuschauen, aber ich finde die Idee nach wie vor toll. Hätte auch gerne ein Exemplar, einfach weil.


    Habe ich das richtig verstanden, dass bei dieser Online-Druckerei also die Paperbacks schelchte Qualität haben, aber die gebundenen Bücher gute Qualität? Nur so für künftige Projekte... weil in der Schweiz ist Drucken nach wie vor viel teurer als in Deutschland.


    Ich fände es auch toll, mehr LKL-spezifische Dinge rein zu bringen, damit es eben nicht Theorie, sondern auch Praxis enthält. Gerne kann ich etwas zum Pfennigmeistern und Sold-auszahlen schreiben. Hast du da schon Ideen, was du über diese Ämter drin haben möchtest?


    Ich hatte letzte Woche mal überlegt, ob wir vielleicht doch mal noch eine Chronik machen könnten. Der Murauer Stoffl hatte diese Idee vor ein paar Jahren, aber es wäre ein aufwändiges Projekt. Vielleicht könnten aber ein paar wenige Zeilen pro Jahr noch in das Handbuch kommen, also so 3-4 Zeilen pro Jahr und anschliessend etwas Platz, um künftige Jahre nach dem Druck von Hand zu ergänzen?

    Wir denken ein Start am Donnerstag würde reichen, der Termin wäre dann der 30.07. bis 02.08.

    Das ist aber das DF-WE! Hast du was verewchselt?


    Mit ist es auch zu weit, zumal momentan noch unklar ist, ob dann die Grenzen wieder offen sind. Aber ich wäre interessiert an einer südlicheren Veranstaltung, allenfalls würde ich in der Schweiz etwas (mit-)organisieren, falls Interesse besteht. Aber das überlege ich mir dann, wenn mehr Infos bekannt sind.

    Steck dem Esel den Schwanz an (Bzw Steck Adam eine Feder an den Hut)

    Ohja, da kann man ganz nette Varianten machen. Beim ersten Mohnfest gab es eine Frau, der man einen Hut anstecken musste. Feder an den Hut eines Landsknechtes (Adam, oder der Obrist) fände ich sehr passend.


    Was vielleicht auch gut passen würde: Armbrust- oder Arkebusen-Schiessen

    Als wir noch mit der Kanone unterwegs waren, haben wir Pétanque gespielt, das ist die Feld-und-Wiesen Variante von Boule und gibts in hübschen Versionen als Stahlkugeln. Tatsächlich nur einmal am DF gespielt, das könnte man echt auch machen. Find ich sehr gut!

    Ist das nicht der Hass auf nem schiefen Gelände mit steinhartem trockenen Boden?

    Aber sonst fände ich es eigentlich ganz passend. Könnten vielleicht die Franzosen "betreuen", falls die wieder kommen?

    Ich bin total dafür, mal was in Richtung Jahrmarkt zu versuchen. Auf jeden Fall wieder mit Einladung und daran gekoppelter Verantwortung.


    Ein paar Ideen für einen Jahrmarkt:

    - Tombola, oder Rubbellose

    - Zaubertricks

    - Bärtige Dame, Zwerge, ekliges Gesocks aus dem Lager des Wandels

    - Flohzirkus (ohne echte Flöhe)

    - Kakerlakenrennen mit Nanobugs

    - alle Handwerker bei uns versuchen was aus ihrem Gebiet anzubieten und/oder zu verkaufen


    Wir haben in der Bibliothek gerade eine Ausstellung von Werbeposter und Flyern aus dem 19. Jhd., hier ein paar tolle als Inspiration für uns:

    Kunstfleissige Flöhe: https://www.e-rara.ch/bes_1/doi/10.3931/e-rara-72017

    Zwerge: https://www.e-rara.ch/bes_1/periodical/titleinfo/20150289

    Riese und Zwerg: https://www.e-rara.ch/bes_1/periodical/titleinfo/20150176

    Zwei starke Damen: https://www.e-rara.ch/bes_1/periodical/titleinfo/19614250

    Grosser Ringkampf: https://www.e-rara.ch/bes_1/periodical/titleinfo/19614342

    Fünfzehnerlei Trommeln: https://www.e-rara.ch/bes_1/periodical/titleinfo/19614243

    Grosse königliche Tiersammlung: https://www.e-rara.ch/bes_1/periodical/titleinfo/20150160


    Bioplastisches Museum: https://www.e-rara.ch/bes_1/periodical/titleinfo/20150231

    Laut unserer Ausstellung gab es im 19. Jhd bis Anfang 20. Jhd. Wanderausstellungen, die der Bevölkerung Gesundheit und Körperhygiene beibringen wollten, zwecks Reduzierung von Seuchen. Das Deutsche Hygienemuseum in Dresden basiert auf einer solchen Wanderausstellung. Dort sind unter anderem Wachsgesichter mit modellierten Ausschlägen uä. ausgestellt, anhand derer die Bevölkerung Krankheiten schneller erkennen lernen sollte, so dass sie schneller behandelt werden konnten.

    Sowas wäre für uns auch toll, auch wenn es nicht direkt Jahrmarkt-Feeling hat. Allenfalls auch für sonst und nicht für den Jahrmarkt?

    Ich finde "Erschlagen" zwar okay, aber jetzt nicht unbedingt toller als andere Lieder, die wir haben. Auch von der Melodie ähnelt es sehr anderen Liedern.


    Ich bin aktuell dran, das Liederbuch auszumisten. Ich würde einerseits gerne weitere Lieder ins Liederbuch aufnehmen, die konkret fürs LKL geschrieben wurden und andererseits Lieder wieder raus werfen, die immer noch keiner singen kann.

    Solange wir qualitativ nicht wieder besser singen, macht es meiner Meinung nach wenig Sinn, weitere historische Lieder ins Liederbuch aufzunehmen...

    Hm, es ist nicht doof externe Grafiken zu blockieren, zerfetzt aber die alten Beiträge. Ich habs jetzt so umgestellt, dass externe Grafiken aus sicheren Verbindungen (https) zugelassen werden.

    Das ist doch ein guter Kompromiss, danke!


    Ich habe heuer kurz nach dem DF meinen ersten Versuch der Lagerfahne wiedergefunden [...]. Ich hab sie jedenfalls wieder und werde sie mitbringen.

    Das wäre super, dann muss keine neue gemacht werden!



    Ich würde das nicht zu stark reglementieren. Sowas tötet Kreativität.
    Ein reiner Aufruf: „das LKL braucht mehr Fahnen“ reicht meiner Meinung.

    Das hat allerdings was.


    Aber wir können ja festlegen dass die Fahnen vor der Umsetzung im Forum gezeigt werden müssen.

    Ja, das fände ich sehr sinnvoll. Wenn die Fahnen ausserhalb vom Lager sichtbar sind, müssen sie wieder halbwegs jugenfrei sein und total stillos könnte ich ehrlich gesagt auch nicht vertreten.



    Aber eine Lagerfahne für an den Mast sollten wir noch mit einplanen, oder?

    Unbedingt, weil da muss auch eine Lagerfahne wehen, wenn wir mit der jetztigen Fahne auf dem Feld sind.



    Wir können uns auch eigene Motive für den Stab ausdenken, wir haben z.b. auch eine Sappeursfahne…

    Kann ich eine Fahne haben, auf der Klara in Münzen und Perlen badet? ;D :klara:

    Ich fände mehr Fahnen schon hübsch, aber trotzdem ein paar kritische Fragen:


    - mit "Hauptleute" meinst du die aktuelle Besetzung des Stabs? Dessen Besetzung von 8 Personen fast jährlich wechselt? ;)
    - Die Besetzung des Stabes von 2019 hatte - vermute ich - nur ein persönliches Wappen, da nur ein Charakter adlig ist. Wenn ich mich nicht irre, hatte bisher auch kein Obrist ein eigenes Wappen. Würdest du die restlichen 7 potenziellen Fahnen dann mit irgendwelchen anderen Motiven auffüllen? Imperiale Regionswappen (dürfen Knechte das?) und dann noch drei Ceriden-Augen?
    - wenn die Fahnen eingelagert werden, wer mistet die regelmässig aus? Was passiert mit den Fahnen, von der die betroffene Person / Personen länger nicht anwesend waren?
    - wer alles darf eine Fahne kriegen? Ab wie vielen Personen ist es eine berechtigte Gruppe? Ab wie vielen Jahren Teilnahme im LKL darf man eine Fahne haben und ab wie vielen Jahren Abwesenheit wird die Fahne nicht mehr aufgehängt?


    Einlagern: Die Nager sind ein Problem, aber die Feuchtigkeit ist ebenso ein grosses Problem (Jettes Fahne war ein Jahr lang eingelagert und hatte dann Stockflecken). Ich würde daher vorschlagen, zu definieren, wie die Grösse und ggf. das Material der Fahnen sein soll, was die Idee dahinter sein soll, so dass man die eigene Fahne vom Motiv her nicht total unpassend macht. Wer eine Fahne haben will, soll selbst eine basteln und jeweils mitbringen. Wer das nicht tut, der tut es eben nicht.
    Meiner Meinung nach sollte das Lager als Ganzes (Aufbauteam) die Voraussetzung dafür schaffen, die Fahnen zu normieren und physisch aufstellen zu können. Aber nicht das Lager als Ganzes sollte sie basteln und einlagern.
    Wer sich keine Fahne leisten kann, kann sich dann ja immer noch bei der Spendenkasse melden.

    Im Prinzip ja, wir haben nach diesem Drachenfest über eine Vorcon geredet und wie toll das wäre und so. Allerdings sind Schildwälle eher suboptimale Gegner für Landsknechte (und umgekehrt), wenn auch nicht so ärgerlich wie Bogenschützen.

    Falls jemandem die normalen Hosen aus Wollstoff zu langweilig sind...



    Seidengestrickte Oberhose des Herzogs August von Sachsen
    Mitte des 16. Jahrhundert, vor 1555. Seidenstricker unbekannt. Schneiderarbeit vermutlich sächsisch
    Seidengarn gelb, gestrickt, Fischgrat-, Schachbrett und Streifenmuster, Nesteln Seide gelb, Zwischenhose Taft gelb, Futterhose Ziegenleder
    Rüstkammer in Dresden, Inventarnummer i. 0057
    https://skd-online-collection.…seum/Details/Index/285930