Posts by Garfield

    Ich fände "als Andenken behalten" eigentlich nett, dann könnten wir die jeweilige Kampagne drauf drucken oder stempeln. Da würde ich tatsächlich Stoffmalfarbe nehmen oder zusammen mit einem Bild (s/w) professionell drucken lassen. So ist es weniger "Abfallprodukt", sondern kann sogar IT gut weiterverwendet werden.


    Finanzierung: ich würde da eher überlegen, was das Willkommenspaket kosten soll und dann soll das jeder vorbestellen, der eines haben will und das auch selbst bezahlen.

    Werbung machen ist schon gut :).


    Ich meine nur, dass wir bisher jedes Jahr 10-20 neue Leute dabei hatten und gleichzeitig mindestens 10-20 Leute vom Vorjahr nicht mehr dabei waren. Daher sind ein "paar" neue Leute im Lager nichts neues und daher für das Lager als Ganzes nicht wirklich relevant ;).


    4m? Ich fange jetzt nicht an das zu nähen :o
    Dann lieber ein Verband als Kompresse auf die Wunde und ein zweiter zum fixieren um die Brust. :)

    Naja, ich bin mal von Kendras Standard-Massen von 80-100 cm ausgegangen, und du willst einen Verband ja nicht nur einmal um die Brust wickeln. Und dann gibt es noch Leute im Lager mit mehr als 100 cm Brustumfang.



    Bomull als Verband finde ich btw ok. Da muss die Optik nicht so arg stimmen - die Dinger werden ja eh meist über der Kleidung gewickelt (wieso eigentlich?) und sehen somit irgendwie falsch aus...
    Egal :)


    können nicht einfach ein paar Leute je einen Satz Verbände mitbringen? Ich will auch nicht den Laden leerkaufen um das ganze gespendete Zeug zu zerreißen ::)

    Klar, ich habe eh einfach mal theoretisch überlegt und gerechnet :).


    Der "gute" Bomull von Ikea wäre eine günstige (Baumwoll-)Variante.


    Sieht halt immer so schrecklich nach Bomull aus. Ich brauche den nur zum Ausprobieren von neuen Schnittmustern...



    Ansonsten springe ich in der Mittagspause gleich gerne mal in den Second-Hand-Laden um die Ecke... Wieviel qm wollt ihr denn? :D

    Hm, wenn wir mal davon ausgehen, dass ein sinnvoller Verband 15x400 cm misst (weil wenn man nur einen Verband mit sich rumträgt, sollte der um die Brust passen und nicht nur um den kleinen Finger). Dann wären das 0,6 qm pro Person, also so 48 qm? :D



    Edit: habe Mal ein Leinen Laken geholt.. (1,50€)

    Cool, hier wollen die teilweise 20 CHF für ein altes Leintuch ::). Günstiger Leinenstoff im Laden kostet 36.- CHF (immerhin seit 10 Jahren stabil).


    Hm, was vielleicht was wäre: wenn jemand Lust hätte, ganz viele Verbände zu machen, könnte das ja über die neue Spendenkasse finanziert werden und dann könnte ein Verband zusammen mit dem Handgeld verteilt werden. "Darauf musst du gut aufpassen und ihn nur im Notfall benutzen!" Und dann ab und zu die Knechte kontrollieren ;D.

    Mir ist auf den Fotos gerade aufgefallen, dass der Schlagbaum eine Überholung nötig hätte. Ideal wäre wohl, wenn der Schlagbaum einmal abgeschliffen und dann neu bemalt werden könnte (weiterhin rot/weiss fände ich eigentlich hübsch). Dann könnten aktuellere Sprüche drauf geschrieben werden. Und dann ausnahmsweise lackieren, weil der Schlagbaum ja doch einiges ertragen muss und sich deshalb die Farbe viel schneller abnützt als bei den meisten anderen Malereien im Lager.


    allgemein auch Kontrollen, dass Knechte selbst Verbandsmaterial am Mann haben.

    Das wäre vielleicht noch eine Marktlücke für einen Nebenjob. Jemand, der günstig an alte Leintücher oä kommt könnte mal eine ganze Ladung machen und dann IT verkaufen. Stoff in der Schweiz ist leider ein wenig teuer dafür ::).

    Ich bin dafür, das Heilerspiel im Lager zu fördern, auch wenn ich mich da nicht gross daran beteiligen werde.


    Was Ort und Ausstattung angeht, möchte ich daran erinnern, dass unser Lagerplatz nie fix ist und daher Dinge wie Wasserstelle, genauer Ort von bestimmten Zelten usw. ändern können. Auch die Anzahl verfügbare Sonnensegel ändert von Jahr zu Jahr. Darauf solle man sich bei der Planung also nicht verlassen.
    Weiter sollte es nach bisherigen Erfahrungen kein Problem sein, ein Regal zu bauen oder im Baumarkt oä zu kaufen, wichtiger wäre, dass sowas aus "technischer" Sicht eingelagert werden kann, sofern das wünschenswert wäre. Dinge aus Stoff lassen sich kaum einlagern, wegen Schimmel (wir hatten mal billige Vorhänge am Biergarten und Jettes Banner ware auch mal ein Jahr lang bei uns eingelagert). Vielleicht liesse sich ein weiterer Tisch bauen nach bisherigem Standard, die halten ja mehrere Personen darauf aus.

    Ich meine, wir haben das dieses Jahr schon so gemacht, zumindest wurden mehrere Aufträge von "den ganzen Nachmittag" auf 1,5-2h runter gehandelt teilweise wurde auch explizit das Ziel festgehalten (Auftrag in form von XY erledigen oder maximal 1,5h).


    Aber vielleicht könnten wir hier auch noch in den nächsten paar Wochen mehr Ideen sammeln und daraus folgende Dokumente basteln:
    - Kurzer Fragebogen für die Rottmeister, was sie als Aufträge gerne annehmen möchten oder nicht. Natürlich ohne Gewähr, dass das von Seiten Stab / Auftraggeber klappt.
    - zehnseitige AGB für die Auftraggeber. Ich meine, darüber hatten wir letztes Jahr auch schon mal kurz gesprochen. Da fände ich die hier genannten Punkte wie Schatten / Verpflegung bei Bewachungsaufträgen sinnvoll oder eine allfällige Nachzahlung usw. Die wichtigen OT-relevanten Punkte sollten am Anfang stehen und danach könnten wir mit belanglosen nervigen Punkten weiter machen.
    - Leitfaden für den Stab beim Aufträge aushandeln. Da der Stab personell jedes Jahr anders aufgestellt ist und wir das nur an vier Tagen pro Jahr machen, gab es innerhalb vom Stab jedes Jahr Fragen, was wir dürfen/sollen/müssen, was wir direkt ablehnen sollen und was das kosten soll.

    Wir hatten mehrere Aufträge, bei denen Leute eine Rotte als Bewachung oder auf Abruf für den ganzen Nachmittag haben wollten. Da haben wir auf ca 1,5-2h runter gehandelt. War aber scheinbar ja trotzdem sehr öde.
    Wahrscheinlich müssen wir solche aufträge zeitlich noch mehr eingrenzen.


    Ja, bitte schreibt doch alle grad hier, welche Aufträge ihr toll fändet und welche nicht. Gerne auch die Rottermeister, aber auch einzelne Knechte. Nur so wissen wir vom Stab, welche Aufträge wir überhaupt annehmen sollen und an welche Rotten wir die verteilen sollen. Je genauer wir das wissen, desto toller werden die Aufträge (theoretisch) für euch.


    Wollen wir uns ein Siegel leisten?
    Stempel ist natürlich auch toll.

    Ein Siegel haben wir uns vor etwa 3 Jahren schon geleistet ;) :klara:


    Aber Siegeln ist aufwändig, da man mehrere Werkzeuge dafür braucht, unter anderem Feuer und auf dem Quast geht ja immer ein wenig Wind. Ich habe mir sogar extra eine kleine Öllampe gekauft zum Siegeln, aber die hatte dafür andere Nachteile als Kerzen. seufz.
    Daher würde ich das Siegel nur für wichtige Dinge einsetzen, wo sich der Aufwand sozusagen lohnt. Den Stempel hingegen (oder mehrere gleiche) kann man in 10 Sekunden einsetzen und problemlos auch mobil nutzen, weil es nur Stempel und ein kleines Stempelkissen (die gibt's ja auch in ca. 3 x 3 cm) braucht.
    Zumindest waren das so meine Gedanken dazu :).

    Ich kopple hier noch ein paar von meinen Ideen aus dem "DF 2020"-Thema ab, die vielleicht den Job als Hurenweibel ergänzen könnten.


    - Die Uhrzeit, wann die Lampen angemacht werden, sollte abhängig sein von der Dunkelheit und nicht von der Soldauszahlung, ich möchte das ab sofort offiziell entkoppeln.
    - Ich bin unzufrieden mit der Lampen-Lösung. Ich fand es toll, dass die Lampenfrau das gemacht hat, aber mit um die 30 Kupfer pro Tag ist die viel zu teuer. Allenfalls könnte die Morgen-Wache den Müll leeren, die Mittags-Wache könnte die Lampen nachfüllen und die Abend-Wachen die Lampen anmachen? Und der Hurenweibel kontrolliert nur noch?
    - Ich hätte gerne mehr Aktivität vom Hurenweibel, denn gerade mit einem Lazarett und der diesjährigen Aktivität der Alchemisten und all den Verkaufssachen schon von uns selbst sehe ich da viel Spiel-Potenzial. Es könnte eine Art Handelsregister für unsere eigenen Gewerbe erstellt werden, so dass es vielleicht mehr Dienstleistungen gibt (ich träume ja immer noch von einer Wäscherei im LKL :D ). In OT-Absprache könnte der Hurenweibel Gruppen zum Aufräumen ihrer Lager auffordern und beim Biergarten aufräumen lassen.
    - Ich werde für nächstes Jahr einen LKL-Stempel machen, das Material und Werkzeug dazu habe ich (Schneideplotter ftw!). Dann könnte der Hurenweibel eine Handelserlaubnis für interne und externe Händler ausstellen und die einkassierten Tage abstempeln. Das wäre ein nettes Gimmick für die Händler und könnte Spiel generieren, weil die Erlaubnis dann auch kontrolliert werden kann. Hubert, kannst du bitte so eine Vorlage machen? :)
    - Falls genug Interesse besteht, könnte der Hurenweibel entweder selbst einen Deckenmarkt organisieren oder dann IT organisieren lassen? Der Zeitpunkt würde ja sicher von den Aufträgen abhängen, deshalb fände ich es nicht so falsch, wenn das jemand vom Stab organisiert. Aber muss natürlich nicht unbedingt jemand vom Stab sein.


    Das klingt jetzt nach vielen OT-Aufgaben, aber eigentlich nimmt der Stab ja sonst auch viele OT-Aufgaben wahr.


    Meinungen, Ideen? :)


    Bisher dachte ich seltsamerweise nie daran, es anzubringen, dein Kommentar erinnert mich daran es endlich zu tun: ich mag es nicht, wenn ganze Rotten nicht mit ausrücken, weil sie Wache haben. Können wir das irgendwie anders lösen? Zum Beispiel die Wachhabenden durch Leute ersetzen, die ohnehin im Lager zurück bleiben? Früher ist es schon mal passiert, dass nur Res und meine Mutter als Wache blieben, das fand ich für den Haufen viel besser.

    Ja, da sollten wir unbedingt flexibler sein. Ich fände es sinnvoll, wenn die wachhabende Rotte ihren Job auch an jemanden abtreten kann, wie in deinem Beispiel an Res und deine Mutter. Es gibt ja immer genug Leute, die im Lager bleiben, dann sollte das gut möglich sein. Wenn das ganze Lager ausrückt (zB bei der Endschlacht), kann man allfällige Besucher ja auch gut auf später vertrösten, dann reicht eine Person als Wache.

    Uh, das mit der schwarzen Avatarin fände ich toll, auch im Hinblick auf unseren verbesserten Ruf bei den anderen Lagern. Das haben wir gemeinsam erarbeitet, daher fände ich das passend für einen Schrein.