Posts by Markus E. - Dodo Erb

    Moin!


    Spontan fallen mir drei Dinge ein, wobei ich ad hoc aber noch keine Idealformulierung oder konkrete Idee habe (die erste Tasse Tee wirkt noch nicht).


    1. Mir gefiel im letzten Jahr die Formulierung „ … Achtung ernstzunehmender Religionen …“ (?) im internen Artikelbrief beim Thalhofer Tross. Das wäre eine gute Ergänzung bei „Frauen, Kinder und Geistliche“, denn gerade im Larp und auf dem DF gibt es eine Flut von 1-Mann/Frau-Religionen, wo die Leute zugleich Oberpriester, Paladin und einziger Gläubiger ihrer Religion sind und gerade dann den Glauben entdecken, wenn sie ihn dringend brauchen und er für sie von Vorteil ist. Der Satz „Geistliche einer ernstzunehmenden Religion“ kann dann zum Element im Spiel werden, wenn die LK vor Ort zu diskutieren, ob der Geistliche jetzt ernst zu nehmen ist oder nicht.


    2. Auf dem DF ist der Fantasy-Faktor hoch, d.h. es laufen einem viele Fremdrassen und magische Kreaturen über den Weg, die nicht in die Kategorie „Elf, Zwerg, Halbling, orkähnliche Kreatur (Ork, Goblin, Hobgobbo, Oger etc.)“ fallen. Mit einem Satz könnte man vielleicht eine grobe, offizielle Verhaltensempfehlung im Umgang mit denen aufstellen. So in Richtung „sind nicht kaputt zu hauen bis der Obrist es offiziell anordnet und bei Besuch im LKL nur an der Leine zu führen“. Also für meinen Charakter ist ein haariger Tiermensch auf zwei Beinen nicht der Regelfall und das Normalste was rumläuft.


    3. Eventuell könnte man mit einem Satz den Tross des gesamten LKL noch extra erwähnen, denn dieser stützt einen guten Teil unseres Spiels. So in Richtung „der Obrist hält sowohl seine gütige, schützende Hand über den Tross des LKL wie er auch seine schmerzende, strafende Faust diesem androht“. Sprich, wer sich am Tross vergreift kriegt Ärger mit dem Obristen und allen anderen Knechten. Baut der Tross Mist, dann hat auch er mit Konsequenzen zu rechnen.


    Eventuell editiere ich noch mal, wenn mir nach der 1. Tasse Tee bewusst wird, was ich jetzt geschnieben habe. ;)

    Bei Bild 1 könnte es ja sein, dass die Drakenhofer-Pioniere nackt alle so aussehen, aber als Vertreter der Ü40-Fraktion und mit Blick auf meinen Peter-Griffin-Bauch würde ich das positive(?) Pionier-Gesamtbild etwas reduzieren. <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->


    Edit: Das letzte Bild finde ich gut.

    Wir könnten zum Gegenschlag ausholen, einen Landsknechtkalender erstellen und diesen dem Vitalium zukommen lassen. So als Anregung für die einsamen Winternächte. Aber ob wir 12 gutaussehende, junge, erotisch posende, nackische Landsknechte zusammen bekommen (also unverbrauchtes und tageslichttaugliches Gesicht; keine behaarte Brust, die mit einem Bär oder Schaffell verwechselt werden könnte; keine Bierplauze; mit Bart im Gesicht, dass man halbwegs Ü18 vermuten kann) wäre die Frage. Also keine einzelnen Landsknechte, deren Gesicht die Ratten von der Kartoffelkiste festhalten. Und auch keine Gruppenbilder, wo die Erotikdarstellung beim Betrachter Furcht und Alpträume auslöst.
    Ich könnte mir vorstellen, dass wir auch Probleme hätten 12 Monate voll zu kriegen, wenn wir dieselbe Messlatte anlegen würden, wie wir sie an die Mädels vom Vitalium stellen. <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->

    @Jäckle
    Sei doch nicht immer so destruktiv. Vielleicht gibt es beim Monat Januar, der ja erst für uns von Garfield noch gepostet wird, eine Telling-Anweisung „Also jetzt stellt euch mal vor ...“. <!-- s:mrgreen: -->:mrgreen:<!-- s:mrgreen: -->


    Außerdem gibt es da ja noch den berühmten Satz eines Darstellers: „Schönheit liegt im Auge des Betrachters“. Spielberg hat den dann aber letztlich gestrichen und ihn dafür „E.T. telefonieren nach Hause“ bringen lassen. <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->


    Hm, vielleicht haben wir aber auch nur die "FSK ab 12 freigegeben" -Ausgabe bekommen?

    GZ, du hast eine Ausfertigung mit einem Stempel, der bei mir nicht mehr aufzutreiben war, da er in einer Kiste war zu der in der ganzen Gilde nur der OberwichtelSL Zugang hatte, der nicht mehr aufzutreiben war. Nicht mal für seine eigenen Leute. Das wird noch lustig, wenn der mir nächstes Jahr dumm kommt und nicht akzeptieren will, dass einer von der Gilde mir den Gesellen abgezeichnet hat.
    Aber ansonsten schön zusammengefasst.


    Jetzt bleibt mal abzuwarten, ob die nächstes Jahr ein neues Regelwerk rausbringen. Ansonsten sollten wir dann alle noch Pallisadenbaumeister werden und das Ding fällt durch Handauflegen um. ;)

    Quote from "feli"


    lediglich einer meinte, dass 1-2 spärlich gerüsetet landsknechte auch einfach nicht umfallen wollten... aber, jee, dass kann ja immer mal passieren, dass man im eifer was nich richtig mitbekommt, nehmen sie auch nich übel :)


    Option 1: auch wir haben stramme Naturburschen mit Schadensresistens bis zum Abwinken in unseren Reihen. ;)
    Option 2: diese Menschen sehen doch alle gleich aus. 2 Beine, 2 Arme, 1 Kopf, alle tragen bunte Hosen und irgendwas auf dem Kopf. Vielleicht hat die Echse auch jedes Mal einen anderen von uns erwischt. ;)


    Ventilatoren unter den Masken? <!-- s:shock: -->:shock:<!-- s:shock: -->
    Wascheier! <!-- s:mrgreen: -->:mrgreen:<!-- s:mrgreen: -->

    Die tauchten vor unserem Tor/Schlagbaum auf und wir schauten erst mal neugierig. Dann stänkerte wer aus dem LKL (Pack?). Irgendwer meinte von hinten lauter „die gelbe Echse will ich als Haustier haben“ und jemand fragte „ob man die wohl gegrillt essen könnte“. Weiter vorne eskalierte es irgendwie. Das warum denke ich mir mal, wenn die zugehört haben.
    Plötzlich waren wir dem den Echsen im Kampf, wobei die weibliche(?) gelbe Echse sich in Richtung Schwarzes Lager absetzte. Wir hatten etwas Mühe die Echsen nieder zu machen, haben sie aber letztlich zahlenmäßig erdrückt. Aufgrund der Entfernung zu uns und der Hitze wollte sich aber niemand an die Verfolgung der gelben Echse machen. Und vor allem nicht alleine.


    Die Echsen haben gut was eingesteckt, das ist richtig, aber das empfand ich als stimmig. Mein Echsengegner hat auch recht gut gegen 2 Leute pariert, da kam also nicht jeder Treffer von uns durch. Die hatten eine dicke Echsenhaut und Rüstung an, dazu Helme. Zusammen mit den Grundlebenspunkten und eventueller Schadensresistenz kommt man da auf einige Treffer bevor man umfällt. Ich denke mir mal, dass es denen in so einer Panzerung mit begrenzter Sicht genauso geht, wie uns wenn man maximal in Metall- und Kette mit Helm und Gambi gerüstet ist und sich auf die Leute vor einem konzentriert. Da kriegt man nicht jeden Treffer mit. Was aber gegen „unbesiegbare Schwarze“ sprach waren deren Waffen und Bewegungen. Die haben sich IT nicht so schnell bewegt (was sicher OT auch an der Montur und den Echsenfüssen lag) und ihre übergroßen Waffen waren eher auf Style als auf „will gewinnen“ ausgelegt. Mit solchen Waffen sieht man gut aus, hat Fun, gewinnt aber eher selten, weil zu langsam.
    Einer von denen hat wohl noch eine Spuck-/Giftspeih-Attacke gemacht, jedenfalls sind vor mir plötzlich einige LK entsetzt zurück gewischen und dann erst wieder vor.


    Wir haben zwar fest zugehauen (mitunter schwer abschätzbar, bei deren Montur, was durchging), aber ich fragte eine am Boden liegende Echse nach dem Kampf, ob er ok wäre und er meinte „jo und geil“.


    Also ich fand die gut und stimmig. Schöne Gewandungen, nettes Konzept und 1 Bonuspunkt in der Wertung für das Leiden in der Montur bei der Hitze.

    So, dann mal meine Rückmeldung zum ersten Besuch von mir im LKL.
    Ich bin immer noch platt und es ist vieles noch nicht ausgepackt, wobei es nächste Woche ja zum EE weitergeht. Und selbst wenn das Drakenhof 3 dann der Feind ist, so möchte ich denen nicht mit der ungewaschenen DF Bruche entgegen treten.


    Ich bin vom LKL recht begeistert gewesen. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen. ;)


    Mir hat der Aufbau an den Aufbautagen gut gefallen. Kein Stress, alles lief gut. Mit 2 Traktorladungen war alles aus der Scheune raus. Vielleicht hätten wir es uns leichter gemacht, wenn wir mehr am frühen Morgen und am späten Abend gebaut hätten als es etwas kühler war. Andererseits brauchten die Tische und Bänke die Sonne zum Einziehen des aufgepinselten Leinöls. Kendra, Hubert, Mladen und einige andere hielten alles am Laufen, ohne dass jemand gegängelt wurde oder es Stress gab, wenn mal jemand hitzebedingt Pause machte. Wenn jemand aufhörte, dann hatte ich das Gefühl, dass andere kommentarlos übernahmen. Und neue Leute, die anreisten, machten nach dem Zeltaufbau auch mit. Insbesondere beim Gemälde haben sich viele beteiligt. Wenn da nächstes Jahr weiterer Gartenzaun bemalt werden soll, dann vielleicht mit weniger Details. Das Kohlepapier hat das Gesamtwerk gerettet, aber viele Leute haben den ganzen Tag an den Details gemalt. Da war den ganzen Tag gefühlter Hochbetrieb.


    Ebenso rund empfand ich den Abbau. Alle, die gerade konnten, fassten mit an und überraschend fix war das Zeug in der Scheune eingelagert. Sah am Ende schwer nach Tetris aus, aber alles war unter.


    Die Führungsrollen (Obrist, Pfennigmeister, Profoss, Schulheiss) fand ich stimmig besetzt. Ich fand es angenehm ohne eine Lager-SL auskommen zu können. Und dass es ohne geht zeigt ja auch, wie fix sich Siefke um die Schlachtverschiebung der Endschlacht kümmerte und die Zeiten allen mitteilte.


    Der nahe Wasseranschluss, die nahen Dixis (wenn auch in Schieflage aber für relativ wenige Leute) und der Toilettenwagen waren optimal. Vor allem letzterer schien von den weiblichen Lagerbewohnern geschätzt worden zu sein.

    Ich fand es gut, dass sich die meisten Gruppen im Blick hatten und die Tische einander zugewandt waren. Auch das ist eine Form offener, nonverbaler Kommunikation.


    Der Biergarten wurde unterschiedlich genutzt, stellte aber einen weiteren gruppenübergreifenden Versammlungsort dar. Bis auf den ersten Abend (Dienstag) hatte ich das Gefühl, dass wir mehr Tische und Bänke hatten, als es gebraucht hätte.


    Schlacht- und Aufrödelinformationen kamen zeitnah und wurden eingehalten, so dass man nicht 2h gerüstet wartete bis es losging. Das kenne ich aus dem Silbernen Lager in 2011 und 2012 mitunter anders.


    Das Theater/Oper habe ich mir vom Lager aus angeschaut, aber es war lustig und ein echtes Highlight. Ich erwarte 2014 hier eine Fortsetzung. ;) Und ich setze mal darauf, dass Garfield(?) das alles irgendwie aufnehmen konnte oder es viele Bilder gibt. Ohnehin lauere ich mal auf die ersten Bilder. <!-- s:D -->:D<!-- s:D -->


    Hubert als Feldweibel fand ich klasse (die Ruhe selbst und geduldig) und jetzt habe ich auch mal einen Plan in Sachen Manöver und Formationen/Befehle, wobei ich die Thalhofer Kampfformation auch gut finde mit dem Schildträger, der nur verteidigt, und der Langwehr dahinter, die kämpft.

    Als einzelner Armbrustsniper hatte ich viel Spaß in der einen Minischlacht, nachdem ich mir Mittwoch beim Formationsüben und dem Sturz den Meniskus angerissen hatte und mit dem Knie nach Donnerstag nicht mehr so in die Formation wollte. Aber trotzdem mit der sicheren Formation als Rückhalt immer einzelnen Ziele gut abschießen konnte. Das mit dem Knie war Scheiße und ging mir trotz Tabletten und Kniebandage ziemlich auf die Stimmung. Sorry, falls ich jemanden schräg gekommen bin, das ist normalerweise eher vor der ersten Tasse Tee bei mir der Fall.
    In zukünftigen Endschlachten spare ich mir aber den Armbruster. Abgesehen von unbesiegbaren schwarzen Bogenschützenmädels im Ledermini und bolzenresistenten Magiern aus Schwarz (mit einer Ausnahme, der holländische Nekromant der 2010 den Stoffel zombifiziert hat) ist es ein Unding safe über 3-6 Reihen zu schießen. Schön war mein relativ schneller Infighttod gegen einen Ork. Oberscheiße waren die Schüsse gegen meinen Helm und der Rundkopfpfeil direkt in mein rechtes Auge. An der Stelle noch mal Danke an Patrik/Schultheiss und den Profoss, welche mich direkt IT und OT nach dem Treffer abgeschirmt und sicher nach hinten gebracht haben. Immerhin kam der schwarze Bogenschütze direkt OT an, hat sich entschuldigt und erkundigt, ob alles klar ist. Doofer Treffer, aber ok, kann passieren, sollte aber eigentlich nicht. Mein roter Helm schien ohnehin ein beliebtes Ziel zu sein. Nächstes Jahr wünsche ich mir als LK eine Endschlacht vorzugsweise nur gegen Orks, Zwerge und Stämme. Aber ich fühlte mich im Landsknechtverband gut und sicher aufgehoben.
    In Anbetracht der Hitze war ich über den frühen Tod nicht traurig und Dank Geesche und Heinrich habe ich auch nur insgesamt 1 Bolzen auf dem DF verloren.


    Ein weiteres Highlight war dafür unsere Sappeurtruppe. Kniebedingt fiel ich bei der Gesellenprüfung flach <!-- s:( -->:(<!-- s:( --> , aber ich fand es Klasse, dass der Rest der Truppe mich mitgetragen hat. Ein besonderer Dank hier auch noch mal an Kendra/Jaques und seine ruhige Art, welche verhinderte, dass ich real in der Stadt den dortigen Gildendepp verprügelte und das Gildenhaus abfackelte. Das was die Gilde sich da leistete hat mich echt Aggro ziehen lassen. Da würde es mich freue, wenn wir nächstes Jahr alle zusammen ein Meisterkonzept anpeilen würden. Dennoch finde ich, dass es in Sachen Gilde ein sachliches Nachgespräch mit Wyvern mal geben sollte. <!-- s:evil: -->:evil:<!-- s:evil: -->


    Der Komet zieht seine Bahnen ist immer noch ein Ohrwurm … kein Kommentar. <!-- s:shock: -->:shock:<!-- s:shock: -->


    Positiv fand ich auch, dass das Drakenhof 3 es mit Humor genommen hat, als wir Thalhofer Rekruten ihr Banner klauten und eine Bruche stattdessen hissten. <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->


    Ich fand es nett die Esten/Estländer/Estonen(? - Keine Ahnung wie man die korrekt benennt) im Lager gehabt zu haben und hoffe, dass sie trotz Sprachhürden und langer Anfahrt in 2014 wiederkommen. Sonntag Morgen haben wir uns "irgendwie" (beiden Seiten war es egal, wie grammatikalisch fehlerfrei der andere sprach) auf Englisch unterhalten. Es scheint Ihnen gut gefallen zu haben und nachdem sie merkten, dass mein Englisch gruselig ist wurden die auch mit ihrem Englisch recht munter. <!-- s:o -->:o<!-- s:o -->

    @Pack und Marcel. Ich möchte ungern als Neuling im LKL eine Wertung über euch abgeben, zumal ich nur am Rande mit euch zu tun hatte. Eure Gewandung ist in Sachen Warhammer gelungen und als „Tross“ finde ich sie voll ok. Es ist die Frage, welchem Landsknecht-Maßstab man ansetzt, aber die Diskussion hatten wir ja schon im Forum bzw. die läuft noch. Die andere Frage ist halt, welche Funktion ihr für euch im LKL seht: Kundschafter, Fernkampfeinheit (Musketen), Plänkler? Nüchtern betrachtet stellt das LKL mietbare Kämpfer für Schlachten. Dazu kommt jetzt quasi eine Sappeureinheit aus den verschiedenen Gruppen. Die meisten Einheiten haben Tross dabei, der sie unterstützt (Küche, Heiler). Wo seht ihr euch außer als Prügelmob für den Profoss? Lustig fand ich euch trotzdem, mitunter etwas überdreht, aber jedem sein Spiel und sein Fun.

    Wünsche für 2014:
    - Ein neuer Schlagbaum. Wenn sich 4 Knechte auf dem jetzigen aufliegen, dann biegt der sich arg.
    - Ein neuer Kanister Leinöl um das Podest zu imprägnieren. Mladen wollte das noch machen, aber viel war da nach den Tischen und Bänken nicht mehr im Kanister. Eventuell diese noch mal nachstreichen, was sicher nicht schadet.
    - Das jetzige Zaunbild mit klarem Holzlack/Buntlack streichen, was die Haltbarkeit sicher erhöht.
    - Weniger Autos am und unter unserem Lager. Das waren mehr als 2012 und das Zauntor unten an den Dixis war auch nie zu. Ich hatte den Eindruck, dass neben dem Klowagen sehr viele SL´s das als Parkplatz nutzten und die Autos rege bewegten.
    - Einen von uns angelegten Trampelpfad für die SL, Avatare, NSC vom Orgaplex nach oben. Also einen Weg, den wir vorgeben. Z.B. so eine Bambuszaunrolle aus dem Baumarkt oder ein Seilzaun entlang dem Hauszaun an der Schlafplatzzone. Dann laufen die etwas organisierter durch unser Lager und auch die Durchfahrt sollte gezielt und frühzeitig dicht gemacht werden. Malteser-Sannis sind kein Thema, die dürfen immer und überall durch, aber die sind auch kaum bei uns durch oder nur dann, wenn es gerade vor der Haustür (Kupfer, Rot, Schwarz) im Dunkeln gut krachte.


    Hm, länger geworden als gedacht, aber ich kann damit leben.


    Viele Grüße
    Markus/Dodo


    PS: Kendra, schenk deiner Freundin Blumen, ich brauche Bilder von mir für einen Avatar hier im Forum. <!-- s:mrgreen: -->:mrgreen:<!-- s:mrgreen: -->

    uff, sehr viele details, fraglich ob wir die so fein übertragen bekommen oder mitunter eher andeuten. oder wir malen von samstag/sonntag bis zur endschlacht immer mal wieder weiter. quasi als urlaubsanimation. <!-- s:D -->:D<!-- s:D -->
    reissbrettstifte oder pinnadeln wären ggf. gut um die a4 blätter auf dem holz zu fixieren, wenn der zaun erst mal steht.

    Mutton Chops, hm, dann würde ich ja im Gesicht wie ein Klon von Dir aussehen. <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->
    Viel zu gefährlich. Deine Feinde könnten dich mit mir verwechseln und ich müsste mich andauernd vieler Frauen erwehren, die es nur auf mein Geld abgesehen hätten. <!-- s:mrgreen: -->:mrgreen:<!-- s:mrgreen: -->
    Da bin ich dann lieber uncooler. ;)

    Der Bauch ist die markante Variable bei dem Projekt Hose, welche sich u.a. direkt auf die Größe der Schamkapsel auswirkte. <!-- s:D -->:D<!-- s:D -->
    Durch den Bauch wird die wahre Größe verdeckt. Damit "Mann" seine wichtigste Körper- und Trefferzone noch sieht, musste die Schamkapsel "etwas" größer ausfallen. Reduziert sich der Bauch, kann der Rest auch mit gutem Gewissen verkürzt werden. <!-- s:D -->:D<!-- s:D -->


    Walter: Ich bin dummerweise ein Oberbauch-Träger, der laut Jana irgendwie über keine Taille verfügt. Der Bibliothekar von Terry Pratchett sieht mir im Rumpf recht ähnlich. Ich habe mir schon überlegt, ob ich mir nicht noch ein Paar farbige Hosenträger mache, Modell Latzhose des Landsknechts. <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->


    @Jäckle: Ich lasse jetzt seit 3 Wochen wachsen und sehe WEDER so cool aus wie Wolverine, NOCH wie ein wilder Bär um die Eier. Der Stummelbart juckt, ich habe graue Haare im Bart entdeckt und Frau sieht direkt am Schnurrbart, was ich heimlich gegessen habe. Ich habe mir überlegt den nervigen Ober- und Unterlippenbart abzurasieren und nur den Rest stehen zu lassen. Also Modell Lehrerbart nennt das der Friseur.
    <!-- m -->http://www.styleclicker.net/wp-content/ ... 00x388.jpg<!-- m -->
    Ein No Go in Sachen Bart ist nur diese Minimalismus-Variante: <!-- m -->http://images.uncyc.org/no/thumb/a/a0/H ... erbart.jpg<!-- m -->



    edit: Schreibfehler

    Die Aufhängung der Hose am Wams muss ich vor Ort wohl machen, da mir die Hose trotz stattlichem Bauch und enger Hosenbundschnürung rutscht. Ohne Wams (weil es heiß ist) brauche ich dann vielleicht trotzdem einen Nestelgürtel. Aber lieber ist die Hose erst mal zu weit als zu eng. Wenn ich im Laufe des Jahres ordentlich abnehme, dann muss der Hosenbund und der Schambeutel eh noch mal überarbeitet werden. ;)

    Da wir wohl Samstag auflaufen, sieht es mit backen mau aus (die Muffins halten im Leben nicht bis Dienstag). Da wir Wasser und Kohle Montags noch mal besorgen gehen wollen würden wir dann noch nach 1-2 Kuchen Ausschau halten. Was sich halt bis Dienstag hält und in der Sonne nicht zerschmilzt. Optional halt Knabberzeug, wenn wir dafür Schalen finden würden. Gesalzene Erdnüsse aus der Dose oder Chips aus der Tüte sind sonst unambientig. Bei dem angekündigten Wetter könnte etwas Salziges, das Durst macht, gut gehen.

    Ich glaube nicht, dass die genannte Person aus dem Roten Lager so repräsentativ ist, wie er sich gerne dafür hält. Aber wenn Rot anfragt, ob wir unterstützen oder wegen der Endschlacht anfragen, dann kann man sich ja überrascht und verwundert zeigen. "Ist man denn nicht laut Herrn ... viel zu teuer?" <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->

    ich bin dabei, wenn ich das Geld für die Gilde zusammengeschnorrt oder Gegner gefleddert bekomme (angeblich haben die Orks ja auch von Jahr zu Jahr weniger dabei) und ich mich als Rekrut beim Thalhofer Tross zeitlich freimachen kann. Vor den Krediten beim Pfennigmeister hat man mich schon mehrfach gewarnt.