Posts by Morrfried

    WentzelSaltzkrust : Gib endlich Liedtext!


    Zu "Wenn die Landsknecht trinken": Zum einen steckt da auch die Differenz von "blitzsaubere/steckendreckige Dirne" drin. Dazu ist in meinem Spielverständnis auch eher weniger sexualisiertes "Ich möchte jede/n abknutschen, den/die ich erwische!" drin. Aber das ist mein persönliches Ding, weshalb ich mich (auch) daran reibe. Zum anderen suggeriert mir "Wenn die Landsknecht lieben, gibt's kein langes Kosen" so viel mehr als nur die Ablehnung von ewigem Minnespiel. Sondern auch Grenzüberschreitungen, ein "Nein!" nicht ernst nehmen oder die Mentalität "Ich nehme mir einfach was ich will". Was für mich prinzipiell auch Teil des Landsknechtspiels, aber im Bereich Sexualität maximal problematisch ist.


    Zu "Die Feder am Sturmhut": Vielleicht ist mein Problem damit auch eher in meinem Spielverständnis begründet. Gerade Zeilen wie

    "Ich glaube sie war erst sechzehn Jahr' [...] Was hatte das Mädel zwei frische Backen, Halli / Krach, konnten die Zähne die Haselnuss knacken, Hallo [...] Und als ich zum Abschied die Hand gab der Kleinen, Halli"

    lösen bei mir den Eindruck aus, dass die weibliche Position nur schönes, anschauliches Objekt ist - nicht mehr. Mein Eindruck ist aber, dass wir im Lager über diese sehr klassischen Rollen hinaus sind - weshalb es mir nochmal als krasser Widerspruch aufgefallen ist. Ganz abgesehen davon, dass für mich ein Verhältnis mit einer sechzehnjährigen, minderjährigen Person auch IT nichts verloren hat.


    Zum Thema Nationalismus: Alles anzupassen finde ich in der Umsetzung auch schwierig. Ich persönlich möchte aber nicht im Geviert stehen und aus vollem Herzen Dinge im Sinne von "Für Tilly! Für's Vaterland! Gloria Victoria!" singen. Durch die Übertragung auf Stirland, Karl-Franz, den Einen oder Sigmar ist für mich aber genug Distanz da, es trotzdem ins Spiel einzubauen. Ich habe aber auch für mich selber noch keine Mechanismen, um mit Wörtern wie "Vaterland" umzugehen (Wie es prinzipiell durch z.B. "Heimatland" zu ersetzen. Was nicht unbedingt weniger schwierig ist...).

    Auch wenn das ein breites und schwieriges Thema ist: Mir stellt sich dann die Frage, wie wir generell mit (nach meinem Empfinden) problematischen Liedtexten umgehen wollen. Auch wenn in der Auswahl der Lieder vorab und praktischen Umsetzung beim Singen schon einiges passiert.


    Bei mir haben bisher zwei Dinge ein "Hä ...?"-Gefühl ausgelöst. Zum einen die von Gina angesprochenen Zeilen mit sexueller Thematik. Andere Beispiele:

    "Küsst ein jeder eine blitzsaubere Dirn, dreimal auf den Mund, dreimal auf die Stirn. [...]

    Wenn die Landsknecht lieben, gibt's kein langes Kosen." (Wenn die Landsknecht trinken)

    Und beinahe die kompletten Texte von "Ich liebte einst ein Mägdelein", "Das Brombeerlied" oder "Die Feder am Sturmhut".


    Zum anderen solche Stellen, die eher an real existierende, nationalistische Erzählungen anknüpfen. Wie z.B.

    "Hie Landsknecht nehmt den Spieß zur Hand, der Welsch mit Ross anstürmet, wir wolln ihn schlagn fürs teutsche Land, der Herre Gott uns schirmet" (Hie Landsknecht)

    "Die Lutherschen die müssen dran, mit Haus und Hof mit Maus und Mann" (Es schlägt ein fremder Fink im Land)

    Und ebenfalls mehr oder weniger der gesamte Text von "Wir traben in die Weite".


    Mir ist bewusst, dass wir ein Themenlager mit Realbezug bespielen. Gleichzeitig ist das feine an der IT-Umsetzung ja, dass die Freiheit besteht es so zu gestalten, dass problematische Elemente aufgearbeitet bzw. nicht reproduziert werden. Mir ist es wichtig eben solche Elemente zumindest zur Diskussion zu stellen. Für alles andere hänge ich mich an Gina ran:

    Ich weiß, es wäre eine Umstellung. Umstellungen sind anstrengend. Man mag das Lied wie es ist und kann es schon auswendig. Man will sich nicht schlecht fühlen oder verurteilt werden weil man es soweit bisher singt.
    [...]
    Ich würde aber hoffen, dass auf so etwas geachtet werden kann, dass man Gegenseitig auf sich achtet und einander nett korrigiert. So, dass sich Alle bei uns wohl fühlen können.

    So wie ich es bisher verstehe bleibt der dabei betriebene Aufwand allerdings in Grenzen, oder?
    Entsprechende Materialien hat das Gemein bzw. haben die einzelnen Gruppen bei der Hand (Waffen, Knechte und was sonst noch gefällt... Die Sappeure könnten sich bspw. super präsentieren). Lediglich Beschilderung, Einladungen und vielleicht ein kleiner 'Messeguide' (?) müssten angefertigt werden.


    Wobei ich auch einen Mehraufwand nicht scheuen würde. Da schließe ich mich der Meinung von Schwannek und marius_michael an.

    Mir gefällt die Idee ebenfalls.


    Mir wär's wichtig, die offizielle "Landsknecht-Messe" klar vom gemütlichen Beisammensitzen, sofern wir den daran anschließen wollen, zu trennen. Bspw. die Gunshow mit einem kurzen Eröffnungs- und Abschlusswort rahmen und evtl. für die Zeit einzelne Stationen oder "Stände" sichtbar ausweisen. Aber halt danach abbauen/Schilder entfernen, was nicht heißen soll die Gäste dann direkt vor die Tür zu setzen.

    Sehr charmante Klamotten!


    Kleine Frage am Rande: Anton, wie hast du dein Leibhemd gemacht? Ist der Kragen schlicht in Falten gelegt und gerafft oder in irgendeiner Form gesmokt? Ich experimentiere selber grade mit weniger aufwändigen, aber optisch in die Richtung Wabenkragen/Smok gehenden Hemden.

    Dafür.


    Ich finde die letzten Jahre sind wichtige/strittige/aktuelle Themen zur Sprache gekommen und entsprechend geklärt worden. Würde ich beibehalten.
    Diejenigen die erst am Dienstag oder Mittwoch anreisen wurden entweder durch Bekannte direkt auf dem Quast oder hinterher im Forum auf den aktuellen Stand gebracht. Soweit ich das mitbekommen habe.

    Mein Lieblingsthema als Brillenträger! ;D


    Kontaktlinsen sind eher so "meh". Zum einen das Einsetzen und Rausnehmen bei mehr oder minder guten hygienischen Verhältnissen. Zum anderen lassen sich die wenigsten Linsen tatsächlich 12 h+ gut und komfortabel tragen. Ich habe mit den Tageslinsen "Dailies Total" von Alcon allerdings ganz gute Erfahrungen gemacht.


    Wir haben uns letztens Brillengestelle von diesem Shop besorgt: Etsy Brillenverkaufsmensch. Ein bekannter von uns ist Optiker und fertigt passende Gläser dafür an. Wenn Interesse besteht halte ich über eventuelle Erfolge auf dem laufenden.

    Ahoj und willkommen, Konrad!


    Eine super Zusammenfassung sowie Anleitungen und Schnittmuster findest du hier im Wiki, dazu einfach oben in der Leiste "Wiki" anklicken.
    Einen Leitfaden zum Gesamtbild des Landsknechts findest du hier: Klick mich!.
    Minimum ist schwierig zu definieren, am ehesten sollte aber deine Kleidung an sich schon "Landsknecht!" schreien. Am besten eignen sich Schlitze, Schamlatzhosen und ein Wams; wie und wo die am elegantesten einzusetzen sind kannst du am besten dem Leitfaden entnehmen.


    Wenn du Fragen hast einfach melden; in den meisten Fällen findet sich recht schnell jemand ;)


    Außerdem: Vorfall am Silbernen Tor 2015, war das der "High-Pressure-Fleischwolf-of-Doom" ...? :o

    Witzig, mein komplettes Wams + Hose ist ebenfalls aus deren Walkloden.
    Die halten selbst beim Waschen recht gut die Farbe, leiern halt nur nach langem tragen irgendwann aus.


    Genau aus dem Grund bin ich auch noch nicht umgestiegen, bei dem Preis/Leistungs-Verhältnis kann man echt nicht meckern.
    Und btw, sehr schnieke Klamotte!

    Der Zeltbedarf bei uns hat sich zu diesem Jahr ein wenig geändert:
    Bögenhafen 7. mit:


    Für die Lagerwiese, sofern möglich:
    4 x 6 m Sonnensegel
    4 m Durchmesser, 8-Eck Einmaster
    2 x 3 m A-tent


    Für die Schlafwiese:
    3 x 4,5 m A-tent
    2 x 3 m A-tent
    3 m Durchmesser, Kegelzelt
    (Unter vorbehalt noch ein kleineres A-tent)

    Dann melde ich mich mal als zweiter Bögenhafener hier zu Wort. Ich war letztes Jahr einer von den dreien die auch dabei waren, manches war mir also schon bekannt.


    Aufbau - Hatte leider keine Zeit um zu helfen (Der Erstaufbau unseres Sonnensegels hat mich sehr beansprucht <!-- s:oops: -->:oops:<!-- s:oops: --> ), es schien aber alles sehr flüssig und schnell zu gehen.


    Abbau - War wunderbar organisiert, es gab immer jemanden der Ahnung hatte und uns Helfershelfer dirigieren konnte. Auch das wir den Zwergen geholfen haben war eine tolle Aktion, mich hat es überhaupt nicht gestört.


    Stab / Verwaltung von Oben im Spiel - Wie letztes Jahr eine super Besetzung, me gusta muy mucho. Es war immer jemand anspielbar.


    Sold - Anfangs etwas verwirrend. Ich finde die Geleitschein-Idee top, den Sold nur an die Rottmeister auszuzahlen und die dann verteilen zu lassen allerdings auch. Die Meckerecke hat das ganze m.M.n. eher bereichert.


    Musterung - Ich habe mich nur im Lager mustern lassen, nächstes Jahr kommt auch wieder das MASH dazu. Die nächtliche Musterung vom Stab habe ich als sehr atmosphärisch und ambientig empfunden.


    Schlacht/Kämpfe Sind wir gut, schlecht, wie ist wohl unsere Aussenwirkung? - Der Kampf gegen andere lief größtenteils gut. Sicherlich sind immer Ausfälle dabei, dieses Jahr waren es aber bedeutend weniger. Bevor es tatsächlich losgeht könnte aber noch gerne mehr manövriert werden, der Stillstand vorm Grünen Pfeilhagel war eher... wie sagt man das heute? Suboptimal.
    Der erste Sturm auf das Orklager war für mich wesentlich spaßiger und unterhaltsamer als der zweite. Der klägliche Haufen um die Fahne mit anschließender Plünderung: Boah geil. Leider hat mich ein Chaot ausgenommen, der mir tatsächlich mein Orklager-Zinnabzeichen vom Godon aus dem Beutel genommen hat.


    Sappeure - Fett. Kann ich nicht anders sagen. Von den Schilden über den Karren bis hin zur Selbstsprengung war alles (!) unglaublich gut. Ist eine super Bereicherung zum reinen Schlachtgetümmel.


    Steckenkrieg - Ich hätte nicht gedacht das so schnell so etwas gutes auf die Beine gestellt werden konnte. Die Vorausschreitungen waren fast der beste Teile <!-- s;) -->;)<!-- s;) -->


    Aufträge? Mehr Hochzeiten? - Gerne mehr kleinere Aufträge, die Aktion "Brief mit Nachdruck" (Und anschließendem Einmarsch in der Kolonie) war für mich da ein gutes Beispiel. Mit Hochzeiten bin ich erstmal gesättigt! <!-- s:lol: -->:lol:<!-- s:lol: -->


    Torwachenverteilung - Gut organisiert, eigentlich war immer jemand da der eigentlich keine Wache hatte und trotzdem mit gepöb... äh... geholfen hat.



    Persönliche Highlights - Ich kann mich Wentzel nur anschließen und sagen das Bögenhafen dieses Jahr erst richtig angekommen ist. Hierbei kamen von allen Seiten immer wieder Nachfragen wie es läuft, wir wurden besucht und konnten besuchen. Einen Riesendank an alle die uns als Jungrotte so herzlich aufgenommen haben! Die Einbindung in das Lager hätte für mich nicht besser laufen können. Ich glaube das ich für alle von uns spreche wenn ich sage das wir nächstes Jahr gerne wieder dabei sind!