Posts by Aurelian

    Trifft man sich sozusagen auf ein: Beide Heerführer orientieren sich so, dass man sich versucht aus dem Weg zu gehen?


    So in etwa, ja. Welche genauen Reaktionen wir letzten Endes dann fahren, wird man sicherlich situativ und relativ spontan entscheiden müssen.

    Das Planungsteam ist nicht von Wyvern, sondern von uns als Lager selbst gewählt. Wir haben entschieden, für unser Lager ein Team aufzustellen, dass in offizieller Funktion für das Lager sprechen und planen kann. Da wir ein offenes Drachenfest Lager sind, gibt es so etwas wie ein Lagerorga-Team bei uns nicht, welches solche Aufgaben normalerweise übernimmt. Daher haben wir das Konzept des Planungsteams gewissermaßen als Ersatz dafür entwickelt und diesem gewählten Personenkreis vertrauenswürdig gemeinsam die Verantwortung für Planungen übertragen.
    Selbst bin ich nicht im Planungsteam, da wir hier ausschließlich Vertreter ohne Lagerrollen gewählt haben. Deshalb bedurfte es eben auch der Autorisierung durch das Planungsteam, damit ich jetzt hier diese Aussagen treffen kann.
    Zum Thema Montagabend persönlich vorbeischauen: Grundsätzlich gibt es nichts anderes mehr zu besprechen, wir wollten lediglich einmal den persönlichen Dialog vor Ort suchen, um einfach nochmal von Angesicht zu Angesicht miteinander zu kommunizieren, damit sich eben auch mal die Leute hinter der Rüstung kennen lernen.

    Hallo liebes LKL,


    Eine langwierige Vorstellung werde ich mir an dieser Stelle mal sparen, da Hubert meine Wenigkeit schon sehr gut vorgestellt hat. Inklusive meiner Möglichkeiten, meiner Aussagen zu selbigen und den Ergebnissen unserer Gespräche. Danke dafür Hubert.


    Offensichtlich ist zum Thema LdeW <-> LkL einiges an Information dem Stille-Post Phänomen erlegen. Deshalb bin ich nun - autorisiert von unserem Planungsteam - hier, um im Vorfeld des DF einige offensichtlich aufgetretene Missverständnisse auszuräumen. Auf dem DF wird euch dann ein Mitglied unseres Planungsteams auch noch einmal vor Spielbeginn persönlich aufsuchen, um mit euch die aktuelle Situation zu besprechen und darzulegen.
    Sollten es mir die Aufgaben, welche ich im Zuge meiner Lagerrolle übernehme erlauben, werde ich sicher auch einmal incognito vorbeischauen, um die Einladung zu dem Bier anzunehmen ;) .


    Bewusst habe ich mich entschieden, noch einen Tag nach meiner Freischaltung hier mit der Absetzung meines Posts zu warten, damit alle Beteiligten ein wenig Abstand gewinnen und die Eindrücke sich setzen lassen können. Im folgenden werde ich nun auf einige der am meisten auffallendsten Meinungen und Eindrücke eingehen, welche mir hier im Laufe des Threads begegnet sind.


    Zu aller Erst möchte ich mich gerne zu dem durchaus problematischen Klischee des - ehemaligen - Chaoslagers äußern.
    Unser Lager hat sich beginnend mit 2012 massivst gewandelt. Heute ist hier fast nichts mehr mit den alten Strukturen und Gepflogenheiten vergleichbar, die noch 2012 und vor allem davor mit unserem Lager assoziiert wurden. Das Lager stand vor einem Scheideweg. Allerdings begann sich, ein auch unter dem Jahr extrem aktiver planender Kern des Lagers herauszubilden und zu etablieren. Unter anderem zählten Rowan, Robert, Felix, Golik und noch einige andere so wie auch ich dazu. Wir beschlossen, dass das Lager endlich einen gemeinsamen Kurs und vor allem eine Identität entwickeln muss, wenn es als Spielpartner ernst genommen werden will.
    So begann der langwierige Prozess, mit dem wir feste Lagerstrukturen etablierten, gezielt auf Problemspieler zugingen um den Dialog zu suchen, ein festes Lagerbild definierten etc. etc.
    Am Ende dieses langen Weges steht nun der Namenswechsel des Lagers um diesem lange gereiften Prozess nun Rechnung zu tragen. Das Lager hat sich definitiv von einem ungeordneten Haufen ohne gemeinsame Ziele und IT wie OT von innerem Zwist zerrissen zu einem organisierten Lager entwickelt, welches von vielen mittlerweile auf jeder Ebene als Spielpartner gerne gelitten ist.
    Dies alles lege ich nun einmal hier da, damit die nachfolgenden Folgerungen und Erklärungen auch für euch als Außenstehende nachvollziehbar sind.
    Denn Tatsache ist, dass diese unsere Entwicklung nun dieses Jahr schon in ihr 5. Jahr geht - dieser Wandel unseres Lagers jedoch einfach bei extrem vielen Teilnehmern des Drachenfestes einfach immer noch nicht angekommen ist. Für viele sind wir immer noch das selbe alte Chaoslager, mit den selben alten Strukturen und Problemen.
    Auch hier habe ich durchaus noch diese Wahrnehmung wahrgenommen, was mich in unserer Entscheidung der Umbenennung nur bestärkt, um das alte klar vom neuen abzugrenzen.
    Viele Grundlagen der Sichtweise auf unser Lager liegen sicher zum einen an schlechten Erfahrungen mit selbigem in der Vergangenheit, zum anderen wie es hier schon schön ausgedrückt wurde daran, dass ''die Spieler hinter der Rüstung sich nicht kennen''. Es gibt zwar persönliche Kontakte und Berührungspunkte zwischen unseren Lagern, aber eben nur so wenige, dass die gewonnen Eindrücke aus selbigen stets extrem subjektiv eingefärbt sind und deshalb selten für das jeweils andere Lager als gesamtes Sprechen können.
    Ein paar solcher Fälle sehe ich hier bei der aktuellen Situation auch klar als gegeben an. Um solcherlei Probleme zu vermeiden, spricht deshalb eigentlich nur unser von uns selbst gewähltes Planungsteam in offizieller Funktion für ''das Lager'' TM. Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich ebenso wie andere aktive Mitglieder die aufgrund ihres Spieles und/oder ihren Positionen in gewisser Weise zwangsläufig repräsentativ für das Lager sind und zwangsläufig auch spätestens auf dem Quast Entscheidungen treffen stets betonen, dass nur das offiziell gewählte Planungsteam im Vorfeld des DF feste Entscheidungen und Aussagen trifft.
    Das gewährleistet normalerweise auch, dass der Interpretationsspielraum bei den von diesem Team offiziell ausgegebenen Informationen auf ein Minimum beschränkt ist, sodass die Botschaften auch wie gewollt beim Gesprächspartner ankommen.
    Natürlich verhindert all diese Organisation kein Vorgehen einzelner bzw. eigener Gruppen, was uns auch direkt zum nächsten Punkt führt.


    Das Verhalten in Kämpfen wird hier aus eurer Sicht zum Teil sicher zu Recht kritisiert. Kopfloses chargen in die Reihen eurer Kämpfer kann sicher auch nicht durch aufgebauten Frust gerechtfertigt werden. Tatsache ist aber nun einmal, dass die Zusammensetzung unserer Kämpfer uns rein militärisch im Feld ziemlich nackig euch gegenüber stehen lässt. Wir haben halt so gut wie gar keine Fernkämpfer und unsere Schwergerüsteten tragen entweder recht kurze Zweihandwaffen oder Schild und Handwaffe. Beides wird hier von eurem Langwaffenhaufen perfekt ausgekontert. Die einzige Möglichkeit wären schnelle Plänkler die über die Flanken kommen. Allerdings habe ich hier auch schon mehr als einmal eure nahezu militärische Disziplin beobachten können, mit der ihr routiniert dann einfach den Igel formt. Spätestens ab dann ist halt Feierabend für uns und wir haben halt keine andere Möglichkeit mehr, als uns zurück zu ziehen oder einfach umholzen zu lassen.
    Dabei sind bitte keine meiner Ausführungen als Kritik an eurer Kampfweise aufzufassen. Euer Training und euren Drill finde ich wirklich bemerkenswert und ich bewundere die Arbeit die ihr da sicher alle reinsteckt, um als Einheit so zu funktionieren.
    Wir haben hier aber schlicht aufgrund unserer Zusammensetzung einfach keine Möglichkeit mit euch zu agieren. Das führt einfach für unsere Leute nicht zu Spielspaß, sondern einfach nur zu Frust. Da bei unseren Leuten wirklich der reine Spaß am Prügeln die einzige Motivation darstellt, sich überhaupt mal zu versammeln, wird es dann sehr schwer für mich die Leute von solchen Frust Aktionen abzuhalten, weil sie es ''einfach nur schnell hinter sich'' haben wollen. Bei euch steht natürlich als Motivation der Faktor dahinter, das ihr weiterhin für eure Kunden attraktiv sein und deshalb Leistung abliefern müsst.
    Diese ganze Kombination an Faktoren ist einfach eine sehr ungünstige Grundlage für gemeinsames schönes Spiel, weil die Schnittmenge einfach so gut wie gar nicht vorhanden ist.
    Das ist auch letzten Endes einer der Hauptfaktoren welcher eben viele Chaosspieler dazu bewogen hat, Schlachten mit dem LkL ablehnend gegenüber zu stehen und sich gegen solche auszusprechen. Meine Aufgabe ist dann hier, mich diesem Wunsch anzuschließen, denn meine eigene Meinung dazu spielt absolut keine Rolle. Meine Aufgabe bedeutet, das Lager widerzuspiegeln und jedem Lageristen die bestmöglichen Gegebenheiten für das Entfalten seines Spieles zu schaffen und nicht, meinen eigenen Willen und meine Vorstellungen auf irgendeine Weise auf das Lager zu übertragen.
    Abseits der Kämpfe haben einfach viele Spielerfahrungen eher pubertärer Natur dazu geführt, dass sich dort nicht mehr unbedingt gerne begegnet wird. Dabei schließe ich hier noch einmal beide Seiten explizit ein.
    Da wir aktuell einfach sehr ausgebucht sind, was Spielpartner und Spielangebote angeht haben wir uns dann mit der ausgeführten Abstimmung explizit dagegen entschieden, gemeinsame Aktionen für das Jahr 2017 mit dem LKL zu starten. Im Rahmen dieser Abstimmung sprach dann eben die Mehrheit die bereits oben genannte Meinung aus, was weitergehend zu dem Beschluss führte, dass es vermutlich besser wäre die Lager möglichst nicht beabsichtigt ineinander zu steuern, um einfach Frustmomente für beide Seiten zu vermeiden.
    Es tut mir sehr Leid, dass dies bei einigen als ein Einseitiges ''wir möchten nicht mehr mit euch spielen/nichts mehr mit euch zu tun haben'' ankam.
    Selbstverständlich war dies zu keinem Zeitpunkt die Intention der Kommunikation zwischen unseren Lagern.
    Hoffentlich konnte ich etwas Klarheit in die Situation bringen.


    lg,


    Pascal