Posts by Hans

    Zusammengefasst war das von den 8 Drachenfesten, die ich bisher besucht habe, das mit Abstand beste. Ich komme gerne wieder!

    - Aufbau. Was, wer, wie. Was fehlt? Was braucht man? Was war unnötig oder unbrauchbar?

    Habe ich nicht mitgemacht.


    - Abbau. Organisation? Informationen dazu?
    Hat gut funktioniert. Entweder habe ich Arbeit selber gesehen oder mich hat jemand irgendwo hin geschickt, wenn ich dumm rum stand.


    - Kommunikation im Vorfeld, was fehlte? Was war gut?
    Ich habe mich sehr gut vorbereitet gefühlt auf mein erstes Mal LKL. Alle wichtigen Infos waren mir bekannt und Dank ausführlichem Wiki (ja, ich lese sowas) hatte ich auch schon eine gute Ahnung wie alles läuft.

    - 2 neue im LBK/LPK Team, wie lief es, welche Kritik gibt es?

    Kann ich nichts zu sagen, hatte aber nicht den Eindruck, dass irgendwas gewaltig schief gelaufen wäre.


    - Neuer Lagerplatz
    Ich kenne natürlich den alten nicht, den neuen fand ich aber ganz nett. Es wehte immer ein angenehmer Wind, Ausrücken ging bergab und Dusche und Stadt waren echt nah. Ignatz Zweihorn, kurze Wege, hey! Hey!


    - Liedgut/Gesang
    Im Lager sehr gut, wegen mir auch gerne noch öfter. Im Feld hingegen grauenhaft, wenn nicht eine Person sehr laut und deutlich vorgesungen hat. Auch wurden hinten und vorne im Geviert teilweise unterschiedliche Lieder, unterschiedliche Versionen oder unterschiedliche Strophen gesungen.


    - Stab / Verwaltung von Oben im Spiel
    Fand ich richtig gut! Die strikte und klare Hierarchie gefällt mir sehr gut zu einem Heerlager, noch besser aber, wie alle diese Struktur angenommen haben. Das war ein sehr angenehmer Gegensatz zu den Farblagern, wo jeder meint mitreden zu müssen. Ich habe es sehr genossen, dass das LKL eine richtige Parallelgesellschaft ausgebildet hat :D


    - Neuer Obrist
    Ich kenne den alten nicht, aber den neuen fand ich gut. Mir haben auch keine Ansprachen gefehlt, motiviert haben Hauptmann und Feldwaibel. Der Obrist verkauft bloß.


    - Sold? (Soldschlüssel, Organisation der Verteilung, genug, zuwenig, passt?)
    Was ich bekommen habe, finde ich absolut in Ordnung. Die Preise in Aldradach stimmen nur nicht! 3 Kupfer für einen Scheiß Keks... Ich bin auch damit einverstanden, keine Unsummen an Sold zu bekommen, wenn dafür mehr Aufträge an Land gezogen werden. Geld in meinem Beutel bedeutet nicht sofort Spiel, Arbeit hingegen schon.


    Die Organisation der Verteilung fand ich hingegen nicht so gut. Bei meiner Rotte war ich gruppenfremd und hatte dann auch gar nicht so viele Möglichkeiten, meine Einsätze vermerken zu lassen oder die Soldauszahlung mitzubekommen. Vielleicht funktioniert es ja auch, wenn die Pfennigmeisterin jeden Tag zu einer festen Uhrzeit die Soldkasse aufklappt und jeder dann mit seinem Zettel den eigenen Sold abholt?


    - Musterung
    Hat mir gut gefallen. Und offensichtlich hat dem Hauptmann auch meine enge Hose gefallen.


    - MASH Musterung / Alternativen zur MASH Musterung
    Ich war beim MASH und fand das absolut unnötig. Das war halt wie ein Gang aufs Amt. Zettel bekommen, warten, wohin gehen, Geld bezahlen, warten, wohin gehen, Geld bezahlen, warten... War so richtig langweilig nach 10 Minuten und gefühlt eher Bespaßung und Spiel für die, aber nicht für mich.


    - Drill? Im Besonderen auch: Anfängerdrill? Rottmeisterdrill?
    Hat mir gefallen. Generell fand ich marschieren viel schöner als Kämpfen, was natürlich auch an den Kämpfen auf dem DF liegt. Wegen mir können wir gerne jeden Tag zwei mal täglich Drillen. Zum Anfängerdrill hatte ich mir noch ein paar mehr explizite Erklärungen zu Befehlen gewünscht, aber indem man nach links und rechts schaut und einfach nach macht, bekommt man auch das hin.


    Was vielleicht noch etwas mehr geübt werden müsste, ist das einhalten der Rotten. Ich hatte ein paar mal den Eindruck, dass daran die "Herstellts euch in ..." Befehle gescheitert sind. Ich fände auch gut, wenn die Rotten sich erstmal sammeln vorm Ausrücken um gegebenenfalls einen temporären Ersatzrottmeister zu bestimmen, falls der eigentliche gerade abwesend ist oder kleine Rotten zusammen zu legen.


    - Schlachten/Kämpfe
    Stehe ich am DF echt nicht drauf (wie oben schon gesagt), dafür waren meine Einsätze immer erfreulich kurz.


    - Aussenwirkung? Wie wirken wir auf andere Lager, Spieler oder Passanten?
    Gehört habe ich nichts, aber die Reaktionen der Passanten waren doch meistens ein Lächeln.


    - Schlagbaumbewachung - sind wir offen genug für Andere, oder sind wir unzugänglich?
    Ich fands gut, aber ich mag auch offene Lager wirklich sehr gerne. Diese Maßnahmen niemanden reinzulassen wie in den Farblagern bringt doch auch kein Spiel. Ich würde den Schlagbaum nur als "Idiotenfilter" benutzen.


    - Steckenkrieg
    Puh, schwierig. Ich habe nicht soo viel Spaß gehabt als Zuschauer und habe eigentlich gedacht, dass ich einfach ziemlich müde war. Klar, das Spektakel war schon eindrucksvoll, aber sonst habe ich mich eher unwohl gefühlt. Mittlerweile glaube ich, dass es mir zu groß und zu unkontrolliert war. Ich glaube, dass ich oft den Eindruck hatte, dass die Situation gleich völlig eskaliert. Ähnlich wie auf großen Demos, wenn viele wütende und/oder ängstliche Menschen zusammen kommen.


    - Aufträge?
    Trotz Wetter ging da doch einiges. Ich fände es auch durchaus gut, sich zur Not Arbeit selber zu machen, also Schutzbriefe zu verkaufen oder ähnliches. Das hatte ich irgendwie erwartet und dann vermisst, Spaß hatte ich aber trotzdem.


    - Schlagbaumwachen - Verteilung?
    Passt.


    - Schillerpitz 4 - Das Wirte Team freut sich sicher über Rückmeldungen.
    Kann mich nur noch verschwommen an Besuche erinnern. War bestimmt gut! Bis auf Luschek.


    - Backofen? Weiterhin haben? Lohnt der Aufwand? Grilly mag vllt auch noch detaillierter was dazu sagen...)
    Eigentlich wollte ich gerne Brot backen, aber es war mir echt zu heiß um vorm Ofen zu stehen.


    - ein persönliches Highlight in einem Satz?
    Danke Wieselrotte.

    Ich würde auch gerne 2-3 mal Brot backen, aber wie läuft das mit dem Ofen? Wird der mit Holz beheizt? Besorgt sich jeder selber das Brennmaterial oder gibt es einen "Ofenobolus"? Gibt es Gerätschaften, die man mitnutzen kann, wie beispielsweise einen Schieber? So langsam muss man ja die letzten Besorgungen angehen ;)

    Hui, die WIP Posts hier hab ich ganz vergessen! Direkt mal nachholen.


    Das ganze sitzt ziemlich schief und krumm, weil die meisten Nesteln noch fehlen. Gemacht werden muss noch:
    - Lila Oberstoff an den Armen (fast fertig)
    - Hut mit Federn
    - Gesmoktes Hemd
    - Etliche Nesteln und Versäumungen
    - Annestelbare Hosenbeine, die bis zum Knie runter gehen (fast fertig)


    Mit der Hose bin ich nicht sooo zufrieden, finde sie aber okay.


    Da ich erfreulicherweise bis zum 14. reichlich Zeit habe, sollte dann auch alles fertig sein. Man sieht vielleicht auch, dass ich gerade mittendrin bin :D

    Das ist mir bewusst, da war meine Fragestellung wohl unklar. Wenn die Deadline am 09.06. verstreicht, steht noch nicht fest, ob ich auch zugelassen werde. Trotzdem möchte ich den Platzanspruch durch mein Ticket nicht verstreichen lassen. Falls ich komme, kann ich mein Zelt aufbauen, falls nicht kann jemand anderes sein Zelt aufbauen oder den Platz anderweitig nutzen.


    Ich wüsste nun gerne, ob das Planungstechnisch überhaupt gewünscht ist, da es ja doof ist, wenn mir ein Bereich freigehalten wird, andere sich quetschen müssen und ich dann gar nicht komme. Vielleicht sagt das Orga Team aber auch, dass ihnen das zu umständlich wird, da nochmal zu unterscheiden und vor dem DF zu prüfen, wer überhaupt kommt. Möglicherweise mache ich mir auch zu viele Gedanken, aber da LPKs und LBKs ja ehrenamtlich sind, frage ich lieber kurz nach als unnötige Mehrarbeit zu verursachen. ;)

    Gibt es zu St Julian mittlerweile irgendwo eine Melodie bzw. ist dazu mal eine Aufnahme entstanden? Google findet leider nichts... Das Lied habe ich noch nie gehört, finde den Text aber ziemlich gut :)

    Schon mal Danke fuer eure Antworten.


    Warhammer moechte ich nicht spielen. Dazu gehoert fuer mich einfach mehr als nur zu sagen "Ja da komme ich her", vor allem Zierrat und Optik. Darauf habe ich aber keine Lust.


    Ich habe mir aber auch nochmal ausfuehrlicher Gedanken gemacht und werde wohl alles uebernehmen bis auf die geografischen Bezeichnungen, die sind schliesslich egal. Ob ich nun Brasilien, Nuln oder Candyland sage, macht eigentlich keinen grossen Unterschied. Ganz generell ist es aber auch nur ein Detail. In 9 Jahren Larp hat mein Charakter Hintergrund noch nie eine nennenswerte Rolle gespielt und ich gehe nicht davon aus, dass sich daran im LKL was aendert :)

    Hoi!


    Ich moechte gerne meinen Charakter an einer historischen Person orientieren und wuerde mich freuen dazu von euch ein paar Meinungen zu hoeren. Ist das ne gute Idee, findet ihr das total bloed?


    Aus meinem Vorstellungspost:


    Meinen Charakter moechte ich an einer historischen Person aus meinem Heimatkaff orientieren, dem Landsknecht Hans Staden. Er war 1548 im Dienst portugiesischer Siedler in Brasilien und hat darueber ein Buch verfasst, wobei nicht ganz sicher ist, ob er tatsaechlich dort war. Mit meinem Charakter will ich das aufgreifen und staendig eine bessere Geschichte erzaehlen als andere, die meistens mit "Als ich in Brasilien war..." anfaengt. (...) Ich haette durchaus Lust den Namen, die Biografie und die Erlebnisse in Brasilien (damit einhergehend alle geografischen Bezeichnungen) so zu uebernehmen, will aber niemandem die Immersion zerstoeren, wenn ich (moeglicherweise auch noch falsch!) von Brasilien, Portugiesen, Spaniern und Hessen spreche.


    Moegliche Konflikte sehe ich auch noch im Glauben, da ich keinen Katholiken sondern einen Ceriden spielen will, und in der Gewandung, weil ich mich nicht eng an zeitlich und raeumlich passende Quellen halten werde. Vorteil des Ganzen waere aber ein umfangreicher Hintergrund mit dem jede*r sofort was anfangen kann.

    Moin #2!


    Ich bin der besagte Paul und auch seit Jahren schon heiss auf LKL. Es ist schwer zu sagen, was mich besonders reizt. Eigentlich alles! Formation, ausgepraegtes Soldatenspiel, einheitliches Lager, Suff und Gesang fernab larpiger Tarvenen mit noch larpigeren Barden, allem voran aber die Klamotten. Landsknechtbekleidung ist hot, quasi das Ballkleid der Herrenmode :D


    Bisher habe ich einen 15. JHD Knecht gespielt, unter anderem im LDK auf dem Epic Empires und im Roten Lager. Die Klamotten dafuer sind auch ausschliesslich selbstgenaeht und ich hoffe so 'n bisschen drauf, dass mir die Erfahrung den Landsknechteinstieg leichter macht. Waehrend der ersten Bastelsession hab ich auch den Grundstock fuer eine Hose gelegt nach der Anleitung der Lapping Rotte, allerdings den Prallbeutel viel zu riesig gemacht. Schaut eher aus wie der Kopf eines Pluesch-Eisbaeren. Sobald ich die Hose fertig habe, gibt es ein Bild :) Eine schicke Konzeptzeichnung wie der Stephen habe ich nicht, nur einen konkreten Plan.


    Meinen Charakter moechte ich an einer historischen Person aus meinem Heimatkaff orientieren, dem Landsknecht Hans Staden. Er war 1548 im Dienst portugiesischer Siedler in Brasilien und hat darueber ein Buch verfasst, wobei nicht ganz sicher ist, ob er tatsaechlich dort war. Mit meinem Charakter will ich das aufgreifen und staendig eine bessere Geschichte erzaehlen als andere, die meistens mit "Als ich in Brasilien war..." anfaengt. Also einen grossmauligen Schwaetzer und notorischen Luegner mit ausgepraegtem Geltungsbeduerfnis. Mal schauen wie lange es dauert, bis ich verpruegelt werde :D Dem Grilly ist er in der Hoffnung auf Sold nachgerannt, die Portugiesen zahlen schlecht.


    Ich wuerde, um auch anderen die Moeglichkeit zum Antworten zu geben, an anderer Stelle im Forum einen Thread anfangen, wie weit die "Orientierung" gehen darf. Ich haette durchaus Lust den Namen, die Biografie und die Erlebnisse in Brasilien (damit einhergehend alle geografischen Bezeichnungen) so zu uebernehmen, will aber niemandem die Immersion zerstoeren, wenn ich (moeglicherweise auch noch falsch!) von Brasilien, Portugiesen, Spaniern und Hessen spreche.


    LG