Posts by Hanns

    Morrfried Das ist tatsächlich ein sehr tiefgehendes Problem. Denn der überwiegende Großteil des "Landsknecht-Liedguts" stammt eben nicht aus der frühen Neuzeit, sondern entstammt (teils "nur" mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit) einer nationalistisch-romantisierten Ecke. Im Grunde fällt mir nur eine Handvoll Lieder ein, die historisch gesehen überhaupt in die hier bespielte Zeit passen.

    Heute kam meine verschraubbare Hellebarde von Freyhand an. Anders als die typische Stangenwaffe gibt es hier keinen durchgehenden Kernstab, sondern das gute Stück ist in zwei Teile zerlegbar, von denen jedes einen eigenen Kernstab hat. Verbunden werden Kopf- und Fußteil durch ein Stahlgewinde, das in beiden Hälften sitzt. Ins Unterteil wird dann noch ein Stahlbolzen gedreht und verklebt, sodass nur das Oberteil aufgeschraubt werden muss, damit man eine "ganze" Stangenwaffe erhält.
    Das Unterteil scheint universal verwendbar zu sein, der große Vorteil liegt bei dieser Konstruktion in der Austauschbarkeit des Kopfteils, egal ob Hellebarde, Gleve, Rossschinder, ...

    In meinem Fall passen beide Teile gut stramm verschraubt sehr gut aufeinander, der Übergang ist aus der Entfernung kaum zu sehen, fällt aber von Nahem auf. Ich überlege, den noch irgendwie abzudecken. Mal schauen :)

    Ansonsten muss ich sagen, dass ich bisher positiv überrascht bin. Das Konstrukt ist deutlich stabiler als gedacht und lässt sich gut führen. Also für den Knecht mit begrenztem KfZ-Laderaum oder ÖV-Fahrer durchaus eine Überlegung wert.


    Der rote Puschel gehört nicht mit dazu, den habe ich selbst gebastelt und angebracht.



    Bild 1: Beide Hälften einzeln.

    Bild 2: Der Gewindebolzen im Unterteil

    Bild 3: Die zusammengesetzte Waffe

    Bild 4: Der Übergang zwischen Kopf und Fuß

    Vielen Dank erstmal an alle!


    Ein, zwei Fragen hätte ich noch, ich hoffe ihr verzeiht mir, wenn ich sie hier stelle.


    - Hellebarde: Optisch gefällt mir das Modell von Freyhand arg. Die bieten einmal das Teil als Ganzes und einmal zum "Schrauben" an. Was haltet ihr davon, was nutzt ihr?


    - Handschuhe: Sind Panzerhandschuhe wichtig? Ich habe ein schönes Paar speckige Lederhandschuhe, die Polstern aber Null. Fürs Flachstahltraining habe ich ein Paar "offene Stundenglasstulpen", die ich darüber stecke. Ginge das zur Not auch klar?


    Desweiteren ist die Hirnhaube und zwei Ohrenscheiben erweitert, Jackenketten sind auch angeschafft - für alle Fälle.


    Danke und Gruß

    Hanns

    Hallo zusammen!

    Ich, ein blutiger aber interessierter LARP-Neuling, heiße Johannes, bin 25 Jahre alt und komme aus der Nähe von Coburg in Oberfranken/Nordbayern. Mich kennt hier wahrscheinlich noch keiner, da ich weder mit dem Thema LARP geschweige denn LKL Berührungspunkte hatte. Ich komme eigentlich aus der LH-Schiene, in der ich eine frühmittelalterliche Darstellung betreibe, der Landsknecht ist auch dort vorhanden und ausgestattet, allerdings nur ein kleines Nebenprojekt. Gerade für's LARP erscheint mir das Konzept Landsknecht aber viel interessanter als meine eigentliche Hauptdarstellung. Bewaffnung ist noch keine vorhanden, wird aber noch dieses Jahr besorgt, geplant sind Scheibendolch, Katzbalger und Hellebarde. Da würde mich interessieren, welche Länge an Stangenwaffen bei euch verwendet wird.


    Hanns stammt als zweiter Sohn aus bürgerlichem Haus, war aber schon früh als sprunghafter Tunichtgut verschrien. Da er beim Erbe leer ausgehen würde und er keine Anstellung aufzuweisen hatte, gab ihm sein Vater ein wenig Geld in die Hand und Hanns verließ die Heimat, um irgendwo als Landsknecht zu Geld und vor allem zu einem schönen Leben zu kommen.


    Ich bin sehr gespannt, was ihr zu sagen habt.


    Gruß

    Johannes