Posts by Patricius von Kempen

    Vielen Dank,
    Ich bedanke mich zuersteinmal für die Aufnahme.
    Also von meinem Kenntnisstand her: Landsknecht und Niederadel widersprechen sich nicht wirklich, zum Beispiel orientiere ich mich an der realen Lebensgeschichte Ulrich von Huttens, seines Zeichens, gekrönter Dichterfürst, Reichsrittersohn und Landsknecht.
    Auch waren historisch, laut einiger Literatur die ich gelesen habe, 30% der Landsknechte aus dem Niederadel rekrutiert, zumindest soweit ich das im Studium rausfinden kann.
    Zur Religion hab ich mich ja gar nicht geäußert, und es ja so gemeint das es möglichst übertragbar auf den Fantasybereich ist, also versteh ich ehrlich die Kritik daran nicht so ganz. Ich habe zb. Protestantismus gar nicht erwähnt.
    Ich wusste auch nicht sicher, dass eure Landsknechtgruppe keine historischen Landsknechte darstellt.
    Ich war da extra vage, weil ich das geahnt habe, und wenn euch die die Geschichte meines Charakters so stark missfällt dann kann ich die natürlich ändern.
    Und was ist denn das genaue Szenario das hier dargestellt wird? die Ramenhandlung des Drachenfests ist mir ja klar^^.aber von wo die Landsknechte des Landsknechtslagers konkret wollen ist mir wohl unklar.

    Bitte nehmt meine Antwort nicht so zu krumm, spielen tu ich meinen Character über Kleidung und meine Atitüde zu Bauern, insbesondere Leibeigenen. Wie beschrieben sind andere (Lands-)Knechte ja auch Wehrstand.

    Ach so ^^ .
    Na, jedenfalls ist der mögliche Zeitraum fürs LKL relativ gross, auch wenn man dann für sich etwas möglichst historisch konsistentes sucht.


    Immerhin ist die Renaissance recht gut dokumentiert. Meine anderen Zeiten (historisch möglichst korrekt aussehend, aber "nur" für Larp) sind mit Wikinger, Normannen und früher Belle Epoque massiv schlechter dokumentiert ;( .

    Belle epoque ist schlecht Dokumentiert O.O. unerwartet, aber ja landsknechte waren schon ihrer zeit Kult, was nicht zu letzt an den Propaganda anstrengungen Maximilians des letzten Ritters lag, wäre er nicht so verdammt bankrott gewesen hätte er sie vermutlich sogar durchgehend bezahlt :D

    So die Skizzen ist soweit hab es auch nochmal mit Reigen durchgesprochen, man verzeihe meine eingeschränkten zeichen fähigkeiten,
    geplant ist eben recht spät (in den 1530gern) angesetzte kleidung mit sie viel schlitzung. die ärmel bestehen aus dem futter, und aufgesetzten wollstreifen , abwechselnd gelb schwarz, die nur mittig an den armen verbunden sind.

    die Hose ist einseitig gelb, die andere schwarz, im Hüftbereich etwas weiter und auch stark geschlitzt mit einem Leinenfutter, darunter evtuell ein schwarz gelbes Karo, vlt lass ich das aber weg weil es sehr viel Arbeit ist.
    Hut dazu soll ein Sternhut werden, der auch Gelb schwarz ist. Nesteln aus sämisch gegerbtem Hirschleder. eigentlich wäre seide für die ärmelschön, aber naja, die geht halt auch schnell kaputt.

    Als Schneider von bruder Otto, ja ich mall mal n paar skizzen machen, ich plante was mit spätem 1530er stil, eher schon weitere hosen die aber noch keine teufelshosen sind und stark geschlitzt, Geld Schwarzin farbe mit mi parti, dazu 2 hüte, einen sternhut und glaub nochn barett? wenn ich mich richtig erinner. hose bis bauchnabelhöhe, und natürlich passend dazu die abgeschnittnen hosenbeine als strümpfe, ich skizzier heute abend oder nachmittag mal was.

    Also meine Rüstung ist stangenware die ich aber stark modifiziert habe, und auch weiter modifizieren mag,
    Ich mache allgemein alle meine ausrüstung selber, ausnahme sind schuhe und waffen über 30 cm, weil ich dafür keinen härtofen hab, aber für's Larp ist das ja eh wurst.
    Auf einigen bildern sehe ich sehr unfit aus, das sind die vom landsknecht Hurrah! da war ich nämlich erkältet^^

    Also allen einen herzlichen guten Tag,
    Man verziehe mir die Tendenz großkleinschreibung durcheinander zu Werfen. das war in der Frühen Neuzeit eben so.
    Ich komme eher aus dem Reenactment, und bin auch in der Historiographie verwurzelt.
    Habe mir gedacht das ich vlt auch mal so ein Larp ausprobieren sollte.

    Mein Character Wäre der gleiche wie in meiner Reenactment Darstellung, was glaube ich auch nicht Großartig unterschied macht,
    Ehemals ein Hoffnungsvoller Student, blieb ihm in der Geldnot aus Standesdünkel nur der Kriegsdienst. Patricius von Kempen meint nun dann auch immernoch mehr zu sein als er ist, und Deshalb orientiert sich sein Breites Tellerbarett an der Hofmode der 1520er, Während die restliche Kleidung die eines Doppelsöldners oder niederrangigen Offiziers ist. Dem Kaiser ist er Treu ergeben, und seine religiösen Ansichten richten sich hier einfach an seinen Politischen aus (Alles für den Kaiser).
    Er wird Rotwein trinken wenn er ihn findet um sich von anderen Abzuheben, aber wenn er mit den Kameraden Feiert ist nach ausreichend Bier der Standesdünkel auch bald vergessen, als Wehrstand sind ja alle Landsknechte quasi Adlige.

    zur Authentizität: Jeder stich an der Kleidung ist handgeführt, das muster des Seidendamasts ist auch rennaissance, , insgesamt ist es eine kombination verschiedener Holzschnitte und zeichnungen aus den 1520gern.
    die Rüstung und der Helm sind allerdings eher 1530er, was mich etwas ärgert, aber Maximilianische Platte ist schwer zu machen. die jetztige werd ich vermutlich nochmal schwarz einbrennenen und evlt etwas erweitern.
    auf den Bildern trag ich noch Stahlwaffen, aber die werde ich natürlich sollte ich ein Larp gehen ersetzen.
    ich weiß aber noch gar nicht ob ich aufs Drachenfest oder eine andere Veranstaltung zum Schnuppern gehen sollte.