[2023] Spiel am Schlagbaum

  • Liebe Alle




    Ich hatte gestern ein interessantes Gespräch zum Thema spiel am Schlagbaum. Der eine Teil ging darum, dass ich jetzt schon von 2-3 Personen (Lager intern) gehört habe, dass sie sich mehr Willkür und oder Gewalt am Tor wünschen.

    Bei der Willkür geht es darum, dass halt nicht einfach immer jeder und insbesondere jedes leicht bekleidete Mädchen rein gelassen werden soll, sondern, dass man auch mal Leute auflaufen lassen kann.




    Bei Gewallt am Schlagbaum geht es nicht darum Besucher abzustechen, sondern eher um die Frage ob bei angriffen direkt vor dem Tor eingegriffen werden soll. So haben wohl zumindest einmal im letzten Jahr Orks Leute direkt vor unserem Lager Menschen abgestochen und den Knechten war das egal.

    Ich persönlich finde es zwar verständlich, dass wir nicht ohne Sold kämpfen wollen, aber denke schon, dass wir das Monopol auf Leute vor unserem Lager abstechen haben sollten.







    Zuletzt sind wir noch auf allgemeines «Pöbeln» am Schlagbaum gekommen. Da hatten wir die Idee, dass man je nach dem eine Sammlung mit guten Möglichkeiten zum Pöbeln starten könnten.

    So fand z. b. eine Lager externe Frau das Kompliment «Ihr Rock sei Schön» ganz nett weil es sich grundsätzlich auf die Kleidung bezieht aber halt doch eine ganz leichte obszöne Andeutung hat wie es passend ist fürs LKL.


    Nun wollte ich mal fragen, was der Rest so meint. Wie seht ihr es mit Willkür und Gewalt am Schlagbaum. Wäre das was oder ist das eher doof, weil dann z. b. auch mal Gäste nicht direkt reinkommen (Gerade auch hinsichtlich Pitz). Und bestünde Interesse an so einer Sammlung?

  • Mehr Willkür ist immer gut. Vor allem weil die Knechte ja auch wissen, dass sie persönlich für die Leute haften die sie reinlassen (siehe Artikelbrief). Ich will ja auch endlich mal eine Gebührenordnung für Händler etc. damit die dann Geld abdrücken müssen.

    Bei der Gewalt vorm Tor.. Ich finde gerade dieses "Nicht unser Problem" eigentlich gut. Sollen die Leute doch abgestochen werden, geholfen wird ihnen wenn sie bezahlen. Oder wenn sich halt übermotivierte Knechte finden die umsonst jemandem helfen. Alternativ kann man auch ein "Hilfe" Schrei vor dem Landsknecht Lager direkt als Anwerbeversuch werten und das dann einfach in Rechnung stellen :D


    Zum Thema Pöbelei: Ich denke wir haben ja über die letzten Jahre den Konsens gefunden, dass wenn gepöbelt wird, das ganze zu 100% als IT erkennbar sein muss, sich also nicht gegen irgendetwas (Geschlecht, Körpergröße, Gewicht, Gesicht etc.) richtet, für dass die Person nichts kann. Ich persönlich halte überhaupt nichts von Schlagbaumpöbelei, aber das ist ja Geschmackssache.

  • Zum Thema Pöbelei: Ich denke wir haben ja über die letzten Jahre den Konsens gefunden, dass wenn gepöbelt wird, das ganze zu 100% als IT erkennbar sein muss, sich also nicht gegen irgendetwas (Geschlecht, Körpergröße, Gewicht, Gesicht etc.) richtet, für dass die Person nichts kann.

    Da hast du absolut recht. Die überlegung war nur obs helfen würde eine Sammlung von Dingen die man Sagen kann zu machen. Um halt positive beispiele zu haben und nicht nur zu definieren was man nicht will.

  • Es könnte ein zukünftiger Kunde von uns sein, dem da Unrecht vor unseren Toren widerfährt. Das Unrecht wiegt auch schwerer, je mehr er nach Geld aussieht. Grundsätzlich kann das die Wache natürlich entscheiden. Das Lager sollte aber nicht gefährdet werden durch solche Aktionen. Wenn da also 50 Orks jemanden überfallen...tja.

  • Bei der Willkür geht es darum, dass halt nicht einfach immer jeder und insbesondere jedes leicht bekleidete Mädchen rein gelassen werden soll, sondern, dass man auch mal Leute auflaufen lassen kann.

    Wenn das auflaufen lassen immer Möglichkeiten offen lässt bzw. gar impliziert, wie man doch reinkommt, fände ich es ok. Hartes Abblocken finde ich nur dann in Ordnung, wenn die Anfrage offensichtlich bescheuert ist, bzw. die Person unangenehm auffällt.

  • Auf dem Epic gab es eine recht lustige Variante das mit den leichtbekleideten Bauchtänzerinnen zu lösen. Die Pilgerknechte haben sie einfach angespielt und mit Bettlaken bedeckt und so spielerisch klargemacht was so Lagergrenzen sind
    (Pilgerlager ist natürlich ein bischen andere Thematik).
    Man kann "unangenehme" Leute auch immer gut als Zwischenlösung vorne am Biergarten parken wenn man sie nicht ins Lager hineinlassen aber höflich bleiben möchte.
    Vermisse auch den aggressiveren Pöbel Schlagbaum aber verstehe die Probleme, wenn man den Gegenüber falsch einschätzt und das OT plötzlich eskaliert.

  • Bei der Gewalt vorm Tor.. Ich finde gerade dieses "Nicht unser Problem" eigentlich gut. Sollen die Leute doch abgestochen werden, geholfen wird ihnen wenn sie bezahlen. Oder wenn sich halt übermotivierte Knechte finden die umsonst jemandem helfen. Alternativ kann man auch ein "Hilfe" Schrei vor dem Landsknecht Lager direkt als Anwerbeversuch werten und das dann einfach in Rechnung stellen :D

    Ich stelle auch gerne Quittungen aus, wenn so Jemand nachträglich gerne dafür bezahlen möchte 8) .

    Man kann "unangenehme" Leute auch immer gut als Zwischenlösung vorne am Biergarten parken wenn man sie nicht ins Lager hineinlassen aber höflich bleiben möchte.

    Das hat allerdings das Problem, dass dann unangenehme Leute längere Zeit im Biergarten sitzen oder allenfalls anfangen, alleine im Lager rumzulaufen. Es gibt ja nicht umsonst die Regel, dass man für die externen Personen zuständig ist, die man rein lässt.

    Ich finde, unangenehme / unpassende (ja, willkürlich und nach Ermessen der Schlagbaumwache) externe Personen sollen gar nicht erst rein gelassen werden. Als Wache könnte gut nach dem Grund des Besuchs gefragt werden und dann kann allenfalls ja gelogen werden, dass das Pitz gerade geschlossen (oder nur intern geöffnet) hat, dass die gesuchte Person nicht da ist etc. Und wenn es so klingt als wenn die externen personen tatsächlich einen Auftrag haben, dann bitte zum Stabszelt bringen.

  • Ich will ja auch endlich mal eine Gebührenordnung für Händler etc. damit die dann Geld abdrücken müssen.

    Wird etwas knapp für dieses Jahr, aber ich stelle mir immer noch so Stempelkärtchen vor, die man beim Hurenweibel erwerben kann und/oder die an Externe verkauft werden können. Da würde man als Händler jeden Tag einen Stempel einholen, dafür bezahlen (bzw. sich am Anfang eine Art Abo kaufen) und dann dürfen die Waren frei im LKL verkauft werden.

    Siehe auch hier: [2020] Neue Aufgaben für den Hurenweibel

  • Nun wollte ich mal fragen, was der Rest so meint. Wie seht ihr es mit Willkür und Gewalt am Schlagbaum. Wäre das was oder ist das eher doof, weil dann z. b. auch mal Gäste nicht direkt reinkommen (Gerade auch hinsichtlich Pitz). Und bestünde Interesse an so einer Sammlung?

    Wegen Pitz wäre mir nur wichtig, dass keine Person zum Pitz geschickt wird, wenn der Pitz zu ist. Letztes Jahr standen tagsüber immer wieder unbeaufsichtigte Fremde allein im Pitz.

    Abends wird es jetzt sowieso willkürlicher, da der Pitz jetzt wieder ehrenamtliche Türknechte beschäftigen wird.

  • Wegen Pitz wäre mir nur wichtig, dass keine Person zum Pitz geschickt wird, wenn der Pitz zu ist. Letztes Jahr standen tagsüber immer wieder unbeaufsichtigte Fremde allein im Pitz.

    Abends wird es jetzt sowieso willkürlicher, da der Pitz jetzt wieder ehrenamtliche Türknechte beschäftigen wird.

    Da es neu ein "Markt hat offen" oä Schild geben wird, wie wäre es mit einem "Pitz hat offen / geschlossen" Schild direkt vor dem Lager?

  • , dass die gesuchte Person nicht da ist etc.

    Naja, da muss sollte man zurückhaltend sein, wen jemand zu jemandem speziellen will und der im Lager ist. Bevor man dann die Leute wegschickt, besser die gesuchte Person herholen.
    Es könnte sich um Kundschaft der Botterweckbrauerei handeln 8)

    Dieser Beitrag wurde gesponsort durch die Brauerei Botterweck. Trink Botterweck Bier!

  • Es könnte ein zukünftiger Kunde von uns sein, dem da Unrecht vor unseren Toren widerfährt. Das Unrecht wiegt auch schwerer, je mehr er nach Geld aussieht. Grundsätzlich kann das die Wache natürlich entscheiden. Das Lager sollte aber nicht gefährdet werden durch solche Aktionen. Wenn da also 50 Orks jemanden überfallen...tja.

    Das ist klar. Ich würde auch immer erst mal fragen wesshalb die Person ins Lager möchte. Wenn dann kommt, dass man zum Stab will/ einen Auftrag hat dann kommt er rein.

    Auch sollte es aus meiner sicht immer ein Spielangebot sein. Sprich es sollte dann schon möglichkeiten geben wie man rein kommt.

  • Da es neu ein "Markt hat offen" oä Schild geben wird, wie wäre es mit einem "Pitz hat offen / geschlossen" Schild direkt vor dem Lager?

    Eine gute Idee.

    Wäre toll wenn wir so ein Schild vor dem Lager hätten.

  • Ich fand es lies sich auch vom Schlagbaum aus immer gut erkennen, ob dort gerade der Pitz steht oder nur irgendein Zelt.

    Aber vermutlich kann man unwillkommene Gäste viel besser abwimmeln, wenn da das "Geschlossen"-Schild steht? Gemäss Alexey wurden da ja Leute hingeschickt, wenn der Pitz nicht offen hatte.


    Eine gute Idee.

    Wäre toll wenn wir so ein Schild vor dem Lager hätten.

    Elena für den Aufbau? :)